Thema:
Re:Hui: Binnen-I be gone flat
Autor: Orrpus
Datum:18.12.22 18:59
Antwort auf:Re:Hui: Binnen-I be gone von DJS

>>>die Darstellung von Homosexuellen sollte dann genutzt werden wenn es der erzählten Geschichte zuträglich ist und nicht überall zwanghaft eingebracht werden nur damit es einfach vorkommt.
>>
>>Homosexuelle kommen in der Realität einfach vor,
>
>In der Realität kommen auch Männer vor, die denken eine querschnittsgelähmte Frau zu sein.
>
>[https://www.fr.de/ratgeber/gesundheit/transfrau-norwegen-handicap-rollstuhl-bid-stoerung-koerperlich-gesund-zr-91957960.html]
>
>Warum kommen sie in Filmen nicht vor? Menschen mit Albinismus sieht man auch eher selten, oder siamesische Zwillinge.
>
>>aber in Filmen und Serien sollen sie deiner Ansicht nach nur dann auftauchen, wenn es der erzählten Geschichte zuträglich ist?
>
>>Aber Heterosexuelle dürfen vorkommen, egal ob es der Geschichte zuträglich ist, oder wie darf man deine Worte verstehen?
>
>WTF? Die meisten Menschen sind heterosexuell. Die Filme bilden meistens die (langweilige) Realität ab und da draußen laufen z.B. in Deutschland nun mal meistens weiße, gesunde, heterosexuelle Menschen rum.


Ich weiß nicht, ob du deinen Beitrag ernst meinst. Albinismus und siamesische Zwillinge gibt es, klar. Der Anteil an der Bevölkerung ist aber weitaus geringer als der Anteil von Homosexuellen. Bei Albinismus bist du bei einer Quote von rund 1:20.000, siamesische Zwillinge liegen bei 1:1.000.000, während der Anteil Homosexueller zwischen 7 und 10 Prozent liegt. Wenn der Film kein Kammerspiel ist, ist die Wahrscheinlichkeit eben hoch, dass da eine oder mehrere Personen vorkommen, die queer sein müssten.
Ich frage lieber nicht, warum du in der Debatte das Wort "gesund" einfließen lässt.


< antworten >