Thema:
Re:Biden, die Demokraten und die LGBTQ und die Flüchtlinge flat
Autor: Koepi
Datum:11.06.21 09:34
Antwort auf:Re:Biden, die Demokraten und die LGBTQ und die Flüchtlinge von Wurzelgnom

>>>>"Kommen Sie nicht" das sagt viel aus über die Flüchtlingspolitik.
>>>
>>>>Im April hatte Harris bereits die Zahlung zusätzlicher Hilfsgelder von 310 Millionen Dollar (etwa 255 Millionen Euro) an die mittelamerikanischen Länder Guatemala, Honduras und El Salvador angekündigt. Aus den drei Ländern sowie aus Mexiko kommen die meisten der Zehntausenden Menschen, die jeden Monat versuchen, über die Grenze mit Mexiko in die USA zu gelangen.
>>>
>>>>Nach dem Amtsantritt von US-Präsident Joe Biden und Harris im Januar sind die Zahlen der Migranten stark gestiegen. Biden hat Harris damit beauftragt, sich federführend darum zu kümmern, die unregulierte Migration an der US-Südgrenze durch Bekämpfung der Fluchtursachen in Mittelamerika einzudämmen. Ihre zweitägige Reise führt sie, außer nach Guatemala, noch in dessen Nachbarland Mexiko.
>>>
>>>Wie schlimm! Richtige Monster, diese Demokraten! Nicht besser als Trump! Das ist doch die Richtung, die du uns sagen willst, oder?
>>>
>>
>>Trump gibt es ja zum Glück nicht mehr.
>
>guckst du keine Nachrichten?


Wie bereits erwähnt: jeden Tag. Aber um Trump geht es hier aber nicht.

>der hat die Partei noch immer im Griff und der wird 2024 wieder antreten.
>Gesetze zur Behinderung Schwarzer bei den Wahlen werden überall in Rep-Bundesstaaten verabschiedet, somit sind die Staaten schon mal sicher in Rep Hand.
>Und die Klagen die überall vollmundig gegen Trump in die Welt posaunt werden, verlaufen meiner Ansicht nach im Sande oder es dauert noch länger als bis zur nächsten Wahl.
>Dann ist er wieder Präsident und die Ermittlungen werden eh wieder gestoppt.
>
>Es gibt schlicht nichts Gutes.


< antworten >