Thema:
Re:30 Millionen für Nvidia-Karten. flat
Autor: Orochi
Datum:11.04.21 07:45
Antwort auf:Re:30 Millionen für Nvidia-Karten. von jokerone

>>https://hut8mining.com/hut-8-expands-mining-capacity-with-30-million-usd-purchase-of-nvidia-cmps
>>
>>Wenn das so weitergeht, ist BTC und jede andere Krypto quasi erledigt oder sehe ich da was falsch, wenn man durch billigen Strom und soviel Kryptopower das System bricht?
>
>Ich verstehe den Gedankengang nicht, wie kommst du darauf durch den artikel?
>
>
>>Sinnlos hoher Stromverbrauch, CO2-Footprint von gigantischen Ausmaßen, keine effektive und sinnvolle Zahlmöglichkeit im Zahlungsverkehr (online/offline),
>
>Cryptos sind weit mehr als "nur" zahlung. Was meinst du warum smarte milliardaere auf den zug aufspringen und selbst die ehemaligen naysayer im finanzsektor durchweg umgeschwenkt sind? Das Maniac ist schon lustig - 10 Jahre skepsis. Mal sehen woe lange moch, sicher noch paar jaehrchen.
>


Ich denke das Bashing ist einfach Tomdas Weg damit umzugehen, seine 2013 noch verbliebenen 12 Bitcoins ganze 7 Jahre zu früh verkauft zu haben.

Re:Mal eben 194.000 Bitcoins bewegt.....
[https://maniac-forum.de/forum/pxmboard.php?mode=message&brdid=6&msgid=3375698]

Zwar kein klassischer nocoiner, aber nocoiner Züge nimmt das schon länger an bei ihm:

"The nocoiner isn’t just skeptical or even bearish about bitcoin. He feigns epistemic certainty that it will fail.

The nocoiner takes out his or her bitterness on Bitcoin Hodlers, by constantly claiming that Bitcoin will crash, is a scam, is a bubble, or other types of easily refuted FUD.

A nocoiner doesn’t simply express doubt about the use cases for cryptocurrency – he declares, unequivocally, that there are no use cases at all, in the face of evidence to the contrary."

P.S.: Ich weiß, dass der Begriff kontrovers ist, gemeint sind wirklich nur bestimmte Leute, die solches Verhalten zeigen ;)

>
>>kein sicherer Geldspeicher (da auch hier die 51% Regel der Blockchain zum Tragen kommt) und "Gefahr" für weltweiten Zahlungssysteme.
>
>Kek, wo war denn die 51% attack in den letzten 12 jahren auf bitcoin? Und die 51% attack auf ETC hat darueber hinaus gezeigt, dass das so eine Attacke das System nicht zwangslaeufig komplett zum Einsturz bringt, wie immer behauptet wird.
>
>>
>>Gibt es da irgendeinen Vorteil, den man übersehen kann? Ich habe ja meinen richtig guten Schnitt gemacht, aber dass das alles so enden bzw. erstmal weitergehen wird, war wirklich nicht abzusehen...:-)
>
>Man muss eigentlich schon taub und blind sein, wenn man es immer noch verleugnet. Ich sollte hier vielleicht mal ein paar news abseits von Bild und Ard posten.
>Die oben verlinkte Investition von 30Mio ist doch sowieso ein laecherlicher tropfen in einen ozean.
>Crypto Milliardaere stuermen die Forbesliste und viele sind Forbes gar nicht bekann bzw besitzen viel mehr als Forbes schaetzt. FLOW hatte gerade ne 300Mio fundraise round und Coinbase hat bald IPO, aber im maniac werden oeko news nachgeplappert und der kollaps des bitcoin daher fabuliert. *rolleyes*
>
>>
>>Das Dings ist nach wie vor ein quasi Ponzi-Scheme, nur das der "Gründer" nicht belangt werden kann. Genial. ;)
>
>Ein schlauer freund hat mal gesagt "everything is a ponzi" ich empfehle mal den blick auf den immobilienmarkt (Hong Kong ist das beste Beispiel).
>Bitcoin ist von den ganzen coins noch eher einer mit wenih ponzinomics. Ethereum ist ein Ponzi das tausende ponzis on top of it ermoeglicht hat und Polkadot, dass vom ehemaligen Ethereum CTO entwickelt wurde ist quasi der king of ponzis und hat das noch mehr auf die spitze getrieben. Im grunde kann man deshalb auch jedem empfehlen DOT, KSM, XOR usw zu kaufen weil die alle kranke ponzinomics haben.
>
>Ich hatte Polkadot ja hier vor ein paar Wochen schon kurz erwaehnt und mittlerweile ist mir recht klar, dass das ding unaufhaltbar weiter pumpen wird ueber die naechsten monate/jahre.
>Ich wuerde die Ponzianleihen generell auch nicht bestreiten, aber es gibt halt nicht nur ponzinomics in crypto.


< antworten >