Thema:
Re:Endlich ein Weg, Creators angemessen zu bezahlen: flat
Autor: deltax
Datum:08.03.21 12:51
Antwort auf:Re:Endlich ein Weg, Creators angemessen zu bezahlen: von Fritz Schober

>>Ich dachte, der Hype um die Pokemonkarten wäre schon unfassbar bescheuert, aber NFTs sind eine ganz neue Eskalationsstufe. Das ist der endgültige Beweis dafür, dass wir unaufhaltsam in eine Dystopie schlittern. Die ist aber superlahm.
>
>Ich verstehe immer noch nicht wo der Wert herkommen soll. Ich könnte mein gesamte Google Photosammlung und alle meine Beträge in Foren und auf Twitter in NFTs umwandeln und zum Kauf anbieten. Wert haben die dadurch nicht. Nur wenn ich ein Promi wäre - aber dann ist das so wie Autogrammkarten die man aber nicht mal physikalisch besitzt.
>
>Ich habe bislang keine Erklärung gefunden wieso NFTs nicht beliebig inflationär sind und wo sich da ein dauerhafter Wert ergibt der über dem aktuellen Hype und Fanboi Verhalten hinausgeht. Das alles ist doch nix anderes als die Greater Fool Methode.
>
>Die Theorie des "größeren Narren" ist der Preis eines Vermögenswerts nur davon abhängt ob man ihn später zu einem höheren Preis verkaufen kann. Der innere Wert ist unwichtig. Die Person, die den überteuerten Vermögenswert später zu einem höheren Preis kauft ist dann der größere Dummkopf. Auch als "holding the bag" bezeichnet.


Mit NFTs kaufst du dir im Grunde genommen nur einen Zeit-Stempel. Die Werke kann man doch per Rechtsklick Lokal speichern. Es ist wie mit Van Gogh Werken. Du kannst alle seine Werke perfekt Kopieren und an deine Wände hängen. Original ist aber nur das eine Im Museum.
Die Leute die NFTs kaufen, denken sich, die anderen haben alle Kopien und nur ich besitze das Original. Anhand dessen wird auch der Preis bestimmt. Wenn ein Bild auf dem nur ein Blauer Farbe ist, für 50 Mio. verkauft wird, dann ist es legitim wenn sich jemand einen Zeit-Stempel kauft.
Der Markt wird schon alles regeln.

Nicht vergesen, Unsere Großeltern haben sich über zerrissene Jeans aufgeregt ;)


< antworten >