Thema:
Der Wald hier in der Region flat
Autor: thestraightedge
Datum:08.09.20 13:48
Antwort auf:Umwelt, Bewusstsein, Klima: Es ist 7 nach 12! von Transistor

Ich hatte ja schonmal Fotos gepostet. Hier mal ein Bericht dazu:
[https://www.come-on.de/lennetal/herscheid/herscheid-kampf-gegen-borkenkaefer-verloren-sieht-wald-zukunft-13875779.html]

Meine Frau hat vor 2 Wochen einen Auftrag bei einem Waldbauern gehabt, der seine Bestände noch einmal in Szene gesetzt haben wollte. Dabei gabs viel Insiderwissen. So beginnt das Übel mit dem Borkenkäfer, wenn der Baum wegen Trockenheit kein Harz mehr als Abwehrmaßnahme produzieren kann. Das war mir vorher nicht bewusst, und fällt mir erst seitdem auf: das ganze Holz im Wald ist harzfrei. Vorbei die Zeiten, in denen wir als Kindern ständig übel klebend nach Hause kamen. :/

Auch die kaufmännische Seite ist recht deprimierend: der Markt ist derart geflutet, dass China nur noch Dumping-Preise bezahlt. Das reicht nicht einmal für die Gewinnung des Holzes, bzw. gerade so. Dh. der Holzbestand verschwindet zum Nullkurs, was die Mittel für die Wiederaufforstung leider sehr einschränkt.

Grundsätzlich sind die Schäden hier der komplette Wahnsinn; man erkennt tlw. die Landschaft nicht mehr wieder, ganz Berge sind kahl, und der Kahlschlag wird wohl noch 1-2 Jahre andauern. Auf dem Bild z.B. wird davon ausgegangen, dass der kompletten "hinten" an dem Hang ebenfalls sterben wird. Der Borkenkäfer ist einfach nicht aufzuhalten.

Krass auch der Temperaturanstieg auf diesen neuen "Lichtungen". da dort jegliches Grün fehlt (ehemaliger Fichtenwald-Bode = sehr dunkel), ist das wie durch einen Föhn zu laufen oder zu fahren.

Auf der anderen Seite sind das auch tlw. Sünden der Vergangenheit, denn das Holz gehört hier nicht hin, es sind Plantagen.

Ich bin gespannt, wo die Reise hinführt...


< antworten >