Thema:
Re:Weniger Schilder wären sinnvoll. flat
Autor: waldmeister
Datum:04.05.20 02:05
Antwort auf:Weniger Schilder wären sinnvoll. von Arne

>Erstmal zu meinem Hintergrund:
>Ich fahre seit 32 Jahren Auto und Motorrad. Ich habe in der ganzen Zeit nie einen Unfall verursacht und hatte auch noch nie einen Punkt.
>Ich interessiere mich Null für Autos, habe dementsprechend einen Kleinwagen, fahre selbst auf der Autobahn selten schneller als 120 und halte mich für einen sehr umsichtigen Fahrer. (Als Motorradfahrer ist das überlebenswichtig!)
>
>Jetzt bin ich eine Landstraße langgefahren. Sehr übersichtlich, kilometerlang, keine Häuser in der Nähe, links und rechts gehen gelegentlich nur unasphaltierte Feldwege ab.
>Dann Schilder: 100, ein paar hundert Meter weiter 70, ein paar hundert Meter weiter wieder 100 und wieder ein paar hundert Meter weiter wieder 70.
>Jetzt dürft ihr mal raten, an welcher Stelle sie mich geblitzt haben.
>Mein erster Blick geht auf die Armaturen. "Was? Ich fahre doch noch nicht mal hundert!"
>Ich musste erstmal zurückfahren um überhaupt zu kapieren, was ich falsch gemacht habe.
>Da frage ich mich nur eins: Warum ist da nicht durchgehend 70? Oder von mir aus 50. Das hätte ich zwar angesichts der Umstände auch nicht kapiert, aber dann wüsste man wenigstens mal woran man ist.
>
>Schon mal drauf geachtet, wie viele Schilder auf manchen Strecken stehen?
>Ich bin mal durch Buxtehude gefahren. 40. Dann das Ortschild. 10 Meter dahinter 70. Dann 50. Dann 10 (da ist ein beschrankter Bahnübergang), danach wieder 70. Alles innerorts und auf wenigen Kilometern.
>Wer da als Fremder nach einem langen Tag durch fährt und nicht ein Schild übersieht, hat meinen vollsten Respekt!
>Übrigens haben sie kurz nach dem 10er Schild geblitzt.


Genau das meine ich. Aber dann darfst du dir hier anhören, dass du gefälligst aufmerksam beim Fahren sein musst.


< antworten >