Thema:
Re:Ist ein schwieriges Thema flat
Autor: Telemesse
Datum:01.05.20 16:06
Antwort auf:Re:Ist ein schwieriges Thema von Beauregard

>Hier hat nun wirklich niemand was von fehlerfrei, perfekt, etc. geschrieben. Die Kardinalsfrage ist doch relativ simpel: Ab welcher Geschwindigkeitsüberschreitung (prozentual oder absolut) ist ein sofortiges temporäres Fahrverbot obligatorisch? 10km/h? 20km/h? 30km/h? 20% 30% ??%
>Jeder beantwortet die Frage aufgrund eigener Erfahrungen und vor allem der bisher geltenden Regelungen. Ich persönlich finde 20km/h als Grenze in Ordnung, ist schon relativ viel Spielraum. Wo wäre denn deine Grenze?
>
>gesendet mit m!client für iOS


Ich empfinde das eben aus eigener Erfahrung als zu hart
Ich habe in den letzten 15 Jahren keinen einzigen Punkt bekommen und afair 2 oder 3 Tickets im 20 Euro Bereich für geringfügige Überschreitungen. D.h. ich wäre auch von den neuen Richtlinien nicht betroffen gewesen. Davor war ich aber in der Insdustrie tätig und bin im Jahr etwa 50.000km auf Deutschlands Autobahnen gefahren; und obwohl ich da immer sehr auf alle Verkehrsbeschränkungen geachtet habe hatte ich in etwa 10 Jahre doch 3 Situationen in denen ich nach der neuen Regelung von einem Fahrverbot betroffen gewesen wäre.
Das waren folgende Situationen:

Autobahn Frankfurt-Köln. Damals war die ICE Strecke im Bau und auf der ganzen Strecke kam alle paar Autobahnkilometer eine Baustellenausfahrt. Die Tempibegrenzungen wechselten da innerhalb kürzster Distanzen von unbeschränkt auf 120 auf 80, dann wieder auf 100, dann wieder auf unbeschränkt und das ganze wieder von vorne. Das ganze Spiel also nicht auf einer überschaubaren Strecke sondern über mehrere hundert Kilometer. Da bin ich dann eben auch mal auf einem kurzen 80er Abschnitt mit 109 geblitzt worden. In dem Moment war mir gar nicht bewusst das da 80 war, da ich kein Schild wahrgenommen hatte und um mich herum auch alles schneller fuhr. Jetzt wäre da der Lappen weg.

Stadtring zweispurig Tempo 100. Rechts alles voll mit LKW. Ich befinde mich links neben einem LKW. Dann kommt eine Beschränkung auf 70kmh. Ich beschleunige kurz um noch an dem LKW vorbeizukommen und mich dann vor ihm rechts einzureihen. Kurz hinterm Schild blitzts mich mit 103kmh.

Mecklenburg Vorpommern. Morgens um 5:30 Uhr während der Ferienzeit. Kerzengerade Straße. Keine Mensch oder Auto weit und breit in Sicht. Die Straße führt Richtung Ortsausgang, rechts und links nur Bäume und in Sichtweite kommt rechts eine Einfahrt. Etwa 200m weiter kommt das Ortsausgangsschild und somit wieder Tempo 100. Ich fahre um die 50 nach Tacho. Plötzlich blitzt es. War Zone 30 wie ich später erfuhr. Die Einfahrt führte zu einer Schule. Das 30er Schild muss ich wohl übersehen haben. Auf dem Ticket stand 55kmh.

Das sind jetzt mal 3 Beispiele wo ich gefühlt von Rasen meilenweit entfernt war, auch niemanden gefährdet habe und heute wohl den Lappen abgeben müsste.
Ich habe da kein Problem damit saftige Geldstrafen zu bezahlen. Ich war eben zu blöd, hab nicht aufgepasst aber mit Führerscheinentzug bei solchen Sachen hätte ich schon ein Problem. Denn das sind einfach Situationen die jedem mal passieren können und je mehr man eben mit dem Auto unterwegs ist umso größer wird auch die Wahrscheinlichkeit irgendwann mal in so eine Situation zu kommen.


< antworten >