Thema:
Re:vorsätzlicher arbeitszeitbetrug kein kündigungsgrund? flat
Autor: 17383
Datum:22.03.19 10:59
Antwort auf:Re:vorsätzlicher arbeitszeitbetrug kein kündigungsgrund? von odst-soldier

>nein, mobbing (egal wie subtil) kommt für mich nicht in frage. wie du schon sagst, sind die vorgesetzten das problem. wir haben in der firma möglichkeiten solche problematiken anonym ins rampenlicht zu zerren, ob das aber was bringt?

Mal ne doofe Frage zum „Mobbing“. Ihr werdet wegen des Vorgehens eures Kollagens „EXTREM“ gehasst und ihr lasst euch dass zu keiner Zeit ihm gegenüber anmerken? Respekt, da ist eure Gruppe ein Haufen absolut toller Menschen :-)

Wenn ich das aber richtig verstehe, ist das doch schon längst im Rampenlicht. Was soll dann dieses anonyme Anprangern noch bringen? Da würde ich als Führungskraft erst rechts nicht unternehmen, ist doch eh anonym...


< antworten >