Thema:
Mit Vater über den Krieg geredet flat
Autor: Doc Ower
Datum:11.02.19 08:17

Mein Pa ist Baujahr 1940, und bisher habe ich noch nie mit ihm wirklich darüber gesprochen, ob er an die Kriegszeit und die unmittelbare Nachkriegszeit noch Erinnerungen hat. Gestern habe ich beim Sonntagskaffee mal mit ihm gesprochen, eigentlich eher in der Maßgabe dass er da ja sicher keine Erinnerungen dran hat, so klein wie er war.

Aber weit gefehlt. Er hat mir erzählt dass er mit 5 Jahren mit seinem etwas größeren Bruder eine Kaserne durchstöbert hat, als die Wehrmacht vor den heranrückenden Amerikanern geflohen ist. Mein Pa lebte damals in Braunau und hat erzählt dass die GIs, die sich an dem Tag genähert hatten, dann auf die Kinder geschossen haben und ein Erwachsener mit weißer Fahne dann auf sie zugelaufen kam und die Soldaten darauf hingewiesen hat, dass das eben Kinder und keine Wehrmachtsschützen sind.

Es ging alles gut aus und er hat mir dann erzählt wie ihnen ein GI, der meiner Tante (Baujahr 1927) nach dem Krieg schöne Augen gemacht hat immer Lebensmittel aus Amerika gebracht haben und wie meine Großmutter (die ich nie kennen gelernt habe) gleich zur Kapitulation das Hitlerbild über dem Knie zerschlagen und beim Fenster hinaus geworfen hat.

Das sind so krasse Einsichten und ich bin froh dass ich mich da mal unterhalten habe. Für mich ist das alles so weit weg und irgendwie ist es komisch, dass mein Papa da direkt dabei war...


< antworten >