Thema:
Re:Ich suche jemanden, der fit mit Raspberry Pi bzw. Linux flat
Autor: kotflaku
Datum:24.06.23 15:57
Antwort auf:Re:Ich suche jemanden, der fit mit Raspberry Pi bzw. Linux von lmarvin

>Das würde gut in TnC passen...
>
>Davon ab, wenn du das machen möchtest, musst du dich schon etwas "einarbeiten".
>Die Schritte wären wohl, ganz grob: RaspiOS auf SD Karte, OS (minimal) einrichten, Pakete für Python plus Abhängigkeiten installieren, PyPongClock installieren, Settings für (deinen) Screen usw. einstellen.
>Im Prinzip ist dafür auch alles auf den entsprechenden Seiten gut dokumentiert


LÖL ;-)

Also, ja, stimmt, ist so. Aber für einen Neuling die richtigen Sites mit den richtigen Erklärungen zu finden, bzw zu erkennen was davon irrelevant ist und was nicht, halte ich für unmöglich.
Das ist quasi die Suche nach einer Nadel im Heuhaufen, von einem Konditor in einer Großstadt.  
Es ging ihm halt nur drum diese Uhr schnell zu bekommen. Mich dafür jetzt 3+++ Monate mit Linux beschäftigen um das ganze irgendwie hinzuklöppeln wäre mir auch zu doof.

Ja, Lerneffekt ist nicht wirklich da durch meine Komplettanleitung, aber so kann man auch Leuten die "Angst" vor Linux nehmen.
Einfach mal was nach Anleitung machen lassen. Beim nächsten mal wenn sie dann Linux hören denken sie :"Oh, ja, da hab ich auch schon mal mit was gemacht!", anstatt: "Waaaah, Linux, das ist nichts für mich, das ist nur was für Geeks und Nerds und Computerprofis!".

Hat bei meinem Kollegen genau so funktioniert. Der ist vor ein paar Monaten komplett auf Linux Mint umgestiegen, für seine Anwendungszecke reicht das, da braucht er kein teures Windows was nur sehhhr zäh auf seinen Uraltlaptops lief. Mittlerweile sind die nachfragen wie man dies und jenes installiert /einrichtet auch deutlich seltener, weil er selbst Spass dran hat es erstmal selbst rauszufinden. Nur bei Terminaleingaben fragt er noch manchmal nach, da hab ich ihm ordentlich Respekt vor Beigebracht ("nicht einfach alles abtippen und ausführen, guck vorher was die Befehle machen!").

> und (Linux) lernen ist ja nie verkehrt.
101% Zustimmung


< antworten >