Thema:
Fritzbox - Was für ein Komfort! flat
Autor: X1 Two
Datum:29.01.19 15:51

Im Zuge des Anschlusswechsels (problemlos durchgegangen, von theoretischen 400 MBit kommen 350 MBit an) habe ich von der Unitymedia-Connectbox auf eine Fritzbox 6490 gewechselt. Einerseits wegen ständigen WLAN-Abbrüchen, andererseits, weil die Connectbox nur rudimentäre Filter- und Freigabemöglichkeiten besitzt.

Es ist, wie in eine andere Welt einzutauchen. Man kann alles kontrollieren, steuern, verwalten. Der Unterschied zwischen Connectbox und Fritzbox ist wie Mittelalter zu Moderne. Kann man machen, sollte man aber nicht. Klar, bißchen Gefummel ist trotzdem dabei. Der Drucker war partout nicht ansprechbar - bis ich dann gesehen habe, dass er im 192.168.0.-Subnetz rumhängt und nicht wie bei der Fritzbox vorgesehen im 192.168.178.-Subnetz. Aber dafür wird der sogar von der Box erkannt. Und kann administriert werden.

Auch das Zusammenspiel mit einem Fritz! Repeater ist hervorragend. Da hängt mein PC per LAN dran und bekommt immer noch satte 250 MBit. Jetzt. Denn bisher wollte er immer nur 60 MBit durchlassen. Und da zeigt mir die Fritzbox doch an, dass mein Gigabit-Netzwerk nur mit 100 MBit läuft. Altes Netzwerkkabel? Nee. Ein bißchen Rumgesuche ergibt dann, dass das Setting "Green Mode" bei einer Netzwerkkarte bedeutet, dass sie pauschal nur mit 100 MBit läuft, auch wenn 1000 eingestellt sind. Wer weiß denn sowas?

Außerdem ist jetzt mal ordentlich zwischen 2,4 und 5 GHz getrennt - plus Gastnetz, in dem die ganzen Smart Home-Geräte rumdudeln. Dann kann China auch nicht mehr direkt auf mein WLAN zugreifen. Bei 400 MBit-Leitungen bekommst du mit 2,4 GHz ja gar nicht mehr die Leistung auf dein Gerät. Da ist bei 150 MBit Schluss. Effektiv hat man noch die Hälfte davon. Mit 5 GHz dagegen kommt alles an. Träumchen.

Und dann habe ich das Ganze noch genutzt, um endlich mal Plex auszuprobieren. Ich kannte bisher Kodi und VLC - Plex ist fantastisch. Wenn die erste Woche rum ist und alles stabil läuft schließe ich wieder den Pi an mit VPN und PiHole und dann auch einem Plex Server.

Kurz: Wer noch keine Fritzbox hat sollte sich eine kaufen.


< antworten >