Thema:
Re:Wolfgang Kubicki ist für mich ... flat
Autor: Phil Gates
Datum:31.03.22 15:46
Antwort auf:Re:Wolfgang Kubicki ist für mich ... von tak

>>Außerhalb Bayerns ist das nie sanktioniert worden und hat keine Sau interessiert. Wenn Du in Frankfurt um 3 Uhr morgens Kippen ziehen warst, haben die Cops gefragt was Du machst, Dir nen schönen Abend gewünscht und haben sich getrollt. Klar, in Bayern hätte es dafür Gummiknüppel und drei Nächte U-Haft gegeben, aber abseits von Bayern ist Deutschland immer noch eine Demokratie.
>
>Mag sein - ich habe mehrere Spaziergänge während der Ausgangssperren (typische Kriegsmaßnahme - wie jetzt in Kiew, Lwiw, Charkow und Co.) unternommen, als Abwechslung zum grauen Lockdown-Alltag. Habe zwar Ausschau nach Polizei gehalten, es machte aber tatsächlich nicht den Eindruck, dass es jemanden gekümmert hätte.
>
>Klar ists schön, aber ist das wirklich eine Definition der Demokratie? Ich dachte das sind eher Erkennungszeichen von Schurkenstaaten -
>Manche Gesetze sind nur rein auf Papier; andere kommen zur Geltung wenn man dem Polizisten nicht gefällt und/oder keinen Schein zusteckt; anderes ist zwar amtlich erlaubt, man solls aber unterlassen.
>
>Vertrauen in den Staat wird doch untergraben, wenn die Gesetze nur Makulatur sind.
>Sollen Gesetze nicht wohlüberlegt sein, dann aber auch für alle gelten?
>
>Aber da müsstest du als Anwalt wohl mehr Durchblick haben, sind meine Gedanken falsch? :)


Deine Gedanken sind nicht falsch, aber was man damals bei uns eigentlich gemacht hat ist, der Polizei eine Möglichkeit zu geben, Leute nach Hause zu schicken, die sich auf der Straße rumgetrieben haben. Und natürlich macht die Polizei da einen Unterschied zwischen dem Familienvater, der sein Baby in den Schlaf schuckelt oder dem Rentner, der seinen Hund Gassi führt, und ein paar Jugendlichen. Aber ohne Ausgangssperre hätte man das halt weniger gut kontrollieren können.


< antworten >