Thema:
Re:Ich behaupte das bringt kaum etwas flat
Autor: Lord Chaos
Datum:27.03.21 18:43
Antwort auf:Re:Ich behaupte das bringt kaum etwas von :N.G.E:

>>Dann muss man eben die Regularien ändern. App verpflichtend. Datenweitergabe an Gesundheitsämter erfolgt automatisch ohne jegliche Eingriffsmöglichkeit. Wer das nicht möchte muß zu Hause gleiben und sich wegschließen.
>>Wir können natürlich noch bis zu. St. Nimmerleinstag debattieren ob endlich mal Maßnahmen ergriffen werden die was bewirken oder ob wir uns weiterhin von dem Virus ficken lassen wollen wegen dümmlichen Befindlichkeiten einzelner.
>
>Bin ansonsten ja selten deiner Meinung, stimme dir aber hier zu. Das gleiche gilt im übrigen für die "Teststrategie" an den Schulen. Was bringt denn bitte diese Maßnahme, wenn es freiwillig ist, und über 40% der Eltern ihre Kinder nicht testen lassen – und zwar in der Regel mit der Begründung, dass sie keinen Bock auf eine mögliche Quarantäne haben? Eine bekannte Lehrerin hat vor kurzem folgendes geschildert: bisher gab es an ihrer Gesamtschule 0 positive Testergebnisse. Dafür aber zig Kinder, die durch das Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt wurden. Krokant: alles Kinder, die sich in der Schule auf Wunsch der Eltern nicht haben testen lassen.


Das Problem ist, dass du dich damit ziemlich weit rechtlich aus dem Fenster lehnen wirst - vieles, was bei der Corona App nicht umgesetzt wurde, hat ja den Hintergrund, dass es rechtlich nicht haltbar war.
Grundsätzlich würde ich das auch gut finden, wenn solche Maßnahmen bindend wären, aber was bringen die, wenn der nächste Richter das zum Frühstück frisst?

Zum Testen an Schulen - zumindest im Landkreis meiner Freundin in Bayern ist das Testen nach den Osterferien verpflichtend, scheint also eher vom Bundesland abhängig zu sein. Allerdings wird das wohl mit wenig Begeisterung aufgenommen, weil vieles noch Nicht klar ist.


< antworten >