Thema:
Re:ich warte auf den Mainzer Impfstoff flat
Autor: Smaug18
Datum:29.01.21 11:14
Antwort auf:Re:ich warte auf den Mainzer Impfstoff von hellbringer

>>Du kannst das nicht nur aus der deutschen Perspektive sehen. Eine Pandemie ist per Definition ein globales Thema. Entwicklungsländer mit hoher Bevölkerung könnten sich Biontech Impfstoff nicht leisten, ganz abgesehen davon, dass sie nicht die Infrastruktur haben den anspruchsvoll zu lagernden Impfstoff zu verteilen. Auch die Produktion ist deutlich aufwändiger was Scale Up und Verlagerung auf mehr Produktionsstätten erschwert.
>
>Also liegt es jetzt an den Entwicklungsländern, dass wir in der EU zu wenig Impfstoff haben, oder wie? Verstehe die Aussage nicht.


Du verstehst nicht, dass ein gigantischer globaler Bedarf an Impfstoff ein Problem in Richtung Verfügbarkeit schafft? Du verstehst nicht, dass wir als eine der vom Export am stärksten abhängigen Länder ein großes Interesse an einer raschen, globalen Lösung haben müssen? Ich hoffe, du willst einfach nur nicht verstehen.

>>Dazu kommt noch das Thema mit der Dauer der Immunität nach Impfung. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass man nach 6-12 Monaten eine Auffrischung brauchen wird. Wie viel unserer Wirtschaftsleistung wir dann dauerhaft in den Einkauf von Impfstoff investieren wollen/müssen ist sehr wohl auch für Deutschland relevant.
>
>Kann man das nicht DANN entscheiden, wenn es so weit ist? Warum müssen wir JETZT den billigen Impfstoff kaufen?


Weil wir jetzt dringend möglichst viel Impfstoff benötigen. Du bist der Meinung, dass wir das am besten mit dem am aufwendigsten herzustellenden und zu verteilenden Impfstoff lösen?


< antworten >