Thema:
Meine Devise: "Weg mit der Wocheninzidenz dank Impfung" flat
Autor: tak
Datum:29.12.20 10:33
Antwort auf:Wann sollten Immune ihren Alltag zurückbekommen? von Rocco

>Wenn's nach den aktuellen Solidaritätsaufrufen der Politik geht, müssten also Restaurants, Kinos, Schwimmbäder etc wohl bis zu einem erreichten Inzidenzwert von (mindestens) unter 50 geschlossen bleiben und könnten selbst dann nur unter strengen Auflagen öffnen (weniger Tische/Besucher pro qm etc). So kann es doch nicht aufwärts gehen?

Mich nervt erstmal diese künstliche 50, die ja inzwischen sogar gesetzlich festgeschrieben ist!?
Wie ist ihre Definition - Randomwert den die Gesundheitsämter maximal handeln können. Geistert seit Monaten herum, in der Zwischenzeit hätte man die Gesundheitsämter auch zigfach aufrüsten können um aus der 50 eine 100 und 150 machen können. Aber wenn die Gesundheitsämter nur den "Magic 50" nachgehen können müssen, können sie auch weiterhin mit Fax und Excel arbeiten^^

>Persönlich würde ich es daher schon begrüßen, dass jeder, der immun ist und die Krankheit (und nur dann!) erwiesenermaßen nicht mehr verbreiten kann, wieder im (voll belegbaren) Restaurant essen, Freizeitparks besuchen oder in's Kino und Schwimmbad gehen können sollte. Ein Urlaub per Flieger wird sicherlich sowieso spätestens bei der Einreise eine vollendete Impfung für viele Destinationen voraussetzen.
>
>Was denkt ihr? Ist das zu unsolidarisch? Nicht kontrollierbar? Unmenschlich?


Uffff schwer, fragwürdig und würde eine Kehrtwende bedeuten, die ich nicht erwarte. Das Ziel war wohl immer alle gleich behandeln - ob es nun solidarisch oder unsolidarisch war.
Klar hatten inzwischen 1,6 Millionen Deutsche Corona gehabt, aber so richtig glaube ich an eine Sonderbehandlung nicht, die IMHO auch nicht sein muss.

Ich hoffe, man guckt einfach auf die Todeszahlen. Die Wocheninzidenz wird, meiner Meinung nach, durch Impfung immer unwichtiger, hoffentlich spiegelt es sich auch an ihrer (Nicht)Beachtung wieder.
Wenn paar Millionen Pflegeheimbewohner und Pflegedienstpatienten nebst den Mitarbeitern durchgeimpft sind, sinkt die Auslastung der Krankenhäuser und die Todeszahlen von alleine.

Bis dahin ist auch Frühling, dieser hilft auch. Spätestens dann wird man einen Lockdown schwer begründen können. Wer Angst hat, muss ja nicht zum Konzert gehen, die anderen wägen halt das sinkende Risiko für sich ab.

Man muss nicht sofort alle Maßnahmen beenden, aber ich fand den letzten Sommer schon ganz okay und der nächste Sommer (und hoffentlich schon Frühling) wird halt noch freier.

Aber selbst die von mir verhasste Wocheninzidenz wird dank Impfung schnell sinken - die über 60 Jährigen haben inzwischen eine höhere Kennzahl als die restliche Bevölkerung.


< antworten >