Thema:
Re:Droog for Trollaward flat
Autor: Telemesse
Datum:20.12.20 15:00
Antwort auf:Re:Droog for Trollaward von Lord Chaos

>>>>>Wirklich keine Politmeldung, wo du nicht in den Wutbürger-Chor als Dirigent einsteigst.
>>>>
>>>>Was ist denn deine Intention?
>>>>Hast du was beizutragen dann mach das, wenn nicht wäre es nett wenn du dir deine dämlichen Kommentare stecken lassen könntest, die offenbar keine andere Intention haben als zu trollen und Stunk zu provozieren.
>>>>Fühlst du dich in deiner Bubble gestört oder was ist dein Problem?
>>>
>>>Wie immer ein äußert netter Tonfall, der zum Mitdiskutieren einlädt. Mag sein, dass du in der Sache nicht unrecht hast (wobei ich a) erst mal sehen will, ob tatsächlich die Mieten fallen und b) das auch nicht unbedingt die verlorenen Umsätze kompensieren kann), aber dein mehr als „die Depoen da oben“ Tonfall ist jedenfalls mehr als kontraproduktiv.
>>
>>Das ist hier ein Ding zwischen Droog und mir. Insofern frage ich mich schon weswegen du mal wieder deinen Senf dazugeben musst.
>
>Weil dein Tonfall immer ins Persönliche abdriftet, sobald du ein Contra bekommst.
>
>>Und zu den Mieten: Das ist keine Prognose sondern eine Tatsache. Wenn du vielleicht mal offenen Auges durch die Fußgängerzonen gehen würdest, könnte sogar dir eventuell auffallen das überall immer mehr Geschäfte leer stehen. Die Bundesweiten Gewerbespezialisten für 1a Lagen Vermietung in den Fußgängerzonen haben aktuell ihre Angebotsseiten voll und die Nachfrage ist trotz um bis zu 50% reduzierter Mietangebote exakt Null. Bestandsmieter erhalten aktuell bereits überwiegend Mietstundungen oder Mietreduktionen von den Gewerbevermietern um weitere Pleiten und Leerstände zu vermeiden. Es spielt daher keine Rolle ob du das sehen willst oder nicht. Das ist einfach so.
>
>Du, da ich selbst regelmäßig in eine GuV schaue, auch in die von Kollegen, sehe ich da sehr wohl, dass es Reduktionen gibt - aber eben auch, dass diese in keiner Relation zu, verlorengegangenen Rohertrag steht. Und Stundungen? Weiß ich, dass es die auch gibt, aber das heißt ja letzten Endes auch, dass die Miete ja rückwirkend bezahlt werden muss.
>
>>Die stationäre Textilbranche ist komplett am Arsch. Aktuell werden in den Top Lagen Ladenflächen in einem noch nie dagewesenen Ausmaaß geräumt und keiner weiß wie die in absehbarer Zeit wieder besetzt werden sollen. Das einzige was dem entgegen wirken kann ist ein Ende der Pandemie und eben keine zusätzlichen Unfugsteuern wo ich mich frage wie und nach welchen Kriterien da überhaupt was beim Einzelhandel ankommen soll. Die Gewerbetreibenden wollen keine Almosen, die wollen ihren Geschäften nachgehen und solange dies nicht möglich ist nutzen da auch keine zusätzlichen Belastungen für andere etwas dran.
>
>Es gibt halt nicht nur den Textilhandel. Und es geht darum, dass der Einzelhandel, der online besser aufgestellt ist, was vielen so nicht möglich ist, eben einen Teil auffängt, denn die fehlenden Umsätze wandern ja zu einem nicht geringen Teil in den Onlinehandel - und dazu würde beispielsweise auch mein AG gehören.


Den Punkt Höndler mit Online- und Fillialgeschäft hatte ich ja weiter oben unter dem Post von Doki Nafaso aufgegriffen und erläutert. Können wir gerne dort weiter diskutieren um nicht alles doppelt zu schreiben.

Und klar ist nicht alles Textilhandel, der Textilhandel ist aber aktuell ein Hauptauslöser für freiwerdene Flächen in den Innenstädten und diese üben eben Druck auf alle Preise aus.
In unserer Fußgängerzone haben in den letzten Monaten C&A, S-Oliver, Hallhuber und Bonita dicht gemacht. Die Läden werden aktuell mit massiven Preisnachlässen angeboten. Und wenn dir dein Mieter erzählt das er den ähnlich großen Laden gegenüber für die Hälfte bekommen kann wirst du eben auch deutlich Federn lassen müssen wenn du nicht plötzlich ohne Mieter mit einem Laden dastehen willst für den es aktuell keine Nachfrage gibt. Der Wind hat sich da um 180 Grad gedreht. Aus einem Vermieternarkt ist aktuell eine klarer Mietermarkt geworden.


< antworten >