Thema:
Re:Arbeitsplatz, ÖPNV, Schulen, Kindergärten. flat
Autor: Pezking
Datum:16.12.20 14:21
Antwort auf:Re:Arbeitsplatz, ÖPNV, Schulen, Kindergärten. von Phil Gates

>>Aber will man das gezielt angehen, hätte man einen permanenten harten Lockdown.
>>
>>Und private Treffen werden auch eine gewisse Rolle spielen, aber IMO nicht im Ausmaß der anderen genannten Institutionen.
>
>Meine Frau war heute mit der Kleinen beim Impfen. Die Kinderärztin sagt, sie hätte bislang zwei Kinder mit Corona gehabt. Zwei. Und die hätten sich nicht in der Schule oder der Kita angesteckt, sondern bei den Eltern. In unserer Kita gab es im Sommer einen Corona-Fall, Reiserückkehrer aus der Türkei, keine weiteren Kinder angesteckt. Seitdem gab es keinen einzigen Fall mehr. Und das sieht bei Freunden und Bekannten nicht anders aus. Die Infektionen werden in die Schulen eingeschleppt und nicht umgekehrt. Schulen und Kitas sind keine Hotspots.


Es geht bei dieser Feststellung ja auch nicht um Schuldzuweisungen. Selbst wenn das Virus von außen in die Schulen eingeschleppt wird: Natürlich sind diese stark frequentierten Institutionen dann auch potenzielle Hubs zur Weiterverbreitung. Das liegt nun mal in der Natur der Sache.

Und letztendlich muss man halt auch sagen: Der Mist ist kackenansteckend, und der Hauptgrund für die Neuinfektionen ist (bei Leuten, die nicht krank oder sonstwie eingeschränkt sind) wohl fast immer ein mangelhafter Selbstschutz. Wer um andere Leute nicht 24/7 einen Riesenbogen macht und in Geschäften etc. nicht permanent eine FFP2-Maske trägt, steckt sich nun mal leichter an.

Natürlich ist auch das nicht unbedingt eine Schuldfrage; Umstände können diesem Verhalten manchmal im Weg stehen. Aber so sieht die persönliche Gefährdungslage nun mal immer aus. Abstand und das rigorose Tragen der richtigen Maske sind im Zweifelsfall das A und O. Überall.


< antworten >