Thema:
Re:Gesellschaftliche Entwicklung / "Helikoptereltern" flat
Autor: Wurzelgnom
Datum:18.09.20 12:08
Antwort auf:Gesellschaftliche Entwicklung / "Helikoptereltern" von Eidolon


>Zu unserer Zeit (bei mir war es vor 39 Jahren) gab es aber auch noch keine Kitas für unter-3-jährige. Da fing der Kindergarten für die Kinder an, als sie zwischen 3 und 4 waren.
>Unser Kleiner war erst knapp über 2 Jahre alt (zum Zeitpunkt als ich meinen "Kita-Mismanagement"-Rant schrieb 27 Monate), und da ist es eben von der kindlichen Entwicklung  (Lösung von den Eltern als primäre Bezugspersonen) noch anders zu bewerten, als für einen über-3-jährigen.
>
>Ich glaube daher nicht, dass wir damit schon Helikoptereltern sind, da die personelle Konstanz ja im für Kitas üblichen Eingewöhnungsmodell für die unter-3-jährigen Kinder ("Berliner Modell") so für alle Kitas festgeschrieben ist.


Ich bin da aber auch eher auf Scarface oder Bobeles Seite.
Klar gab es das damals nicht und mit der Entwicklung hast du nicht unrecht, aber man muss die Kirche auch mal im Dorf lassen, dein Süßer wird daran schon nicht kaputtgehen.

Wir haben unseren Sohn nach einem Jahr in die Kita gegeben.
Den üblichen Plan der Eingewöhnung (erst 1 Stunde, dann 2 blabla) habe ich gekippt bzw. beschleunigt weil das für den Kleinen kein Thema war.
and das immer affig wenn die Kita an Tag 1 nach einer Stunde angerufen hat wir sollen ihn abholen.
Vor Ort spielte er fröhlich und wir haben einfach verlängert.

Deine flappenden Rotorblätter sieht man auch weiter oben bezüglich des Coronatests :)
So eine Frage würde ich mir überhaupt nicht erst stellen.


< antworten >