Thema:
Ja, mich. flat
Autor: Lord Chaos
Datum:24.07.20 11:41
Antwort auf:Kennt denn schon jmd. eine Infizierten? von Sunspecter

Wollte ich eigentlich aus diversen Gründen nicht thematisieren, aber vielleicht erklärt das die ein oder andere Reaktion von mir hier. Ein paar Leute von hier wissen es sowieso schon.
Aber vielleicht ist das ein Denkanstoss, ich habe mich eigentlich nicht als Risikogruppe gefühlt, aber mit chronischer Bronchitis und Übergewicht bin ich wohl doch darunter lt. dem behandlelten Arzt.

Wurde relativ früh festgestellt, Ende Februar, Anfang März, angesteckt bei einem Bekannten - ich fiel unter einen "milden" Verlauf, allerdings mit Lungenentzündung, Husten und teils hohes Fieber inklusive.
Durfte aber daheim bleiben, es kam allerdings jeden Tag ein Arzt vorbei, der Fieber gemessen hat und Co. Ins Krankenhaus wollte ich ums Verrecken nicht.

Ich hatte schon Lungenentzündungen und eine Virusgrippe, aber nichts war mit dem Scheiß vergleichbar, so kaputt habe ich mich selten gefühlt.
Es hat fast 4 Wochen gedauert, bis ich wieder einigermaßen fit war, allerdings kämpfe ich immer noch mit Nachwehen - Dauermüdigkeit, Kurzatmigkeit, teils bin ich nachts aufgewacht, weil ich das Gefühl hatte, keine Luft zu bekommen.

Zudem habe ich immer wieder erhöhte Entzündungswerte im Blut, die nicht wirklich erklärbar sind, heute so hoch, dass ich jetzt doch ins Krankenhaus muss, zumal ich seit Neuem Probleme mit der Galle habe. Ob da ein Zusammenhang besteht, konnte mir der Arzt nicht sagen.

Jedenfalls, wer meint, dass das alles eine harmlose Geschichte vergleichbar mit einer Grippe ist, den muss ich enttäuschen, auch kann ich mich nicht daran erinnern, dass eine Grippe oder eine Lungenentzündung jemals so lange nachgehallt hat, ich kann nur sagen, unterschätzt den Scheiß echt nicht. Ich mag mir jedenfalls vorstellen, wie sich ein schwerer Verlauf äussert.


< antworten >