Thema:
Re:Ein Fall im Altenheim meiner Mutter flat
Autor: Matze
Datum:23.07.20 10:45
Antwort auf:Re:Ein Fall im Altenheim meiner Mutter von Murdoc

>Ich drehe deinen Satz einfach um damit da ein Schuh draus wird. -> Die "Lockerungsgegner" sind vor allem Leute, denen bewusst ist, dass die Wirtschaft und die Bevölkerung auf lange Sicht weit mehr unter der Nichteindämmung des Virus leiden wird.

Wer ist denn für "Nichteindämmung"? Gerade nachdem sich gezeigt hat, dass der schwedische Weg nicht einmal wirtschaftlich besonders erfolgreich war?

>Die Lockerungsbefürworter haben einfach bock auf Lockerungen. Quelle: Matze

Wo soll ich das denn gesagt haben?

Das ist genau das, was mir hier auf die Nerven geht, dieses Schwarz-Weiß-Denken. Ich habe nie gefordert, alle Maßnahmen sofort einzustellen; es schien mir angesichts der sehr positiven Entwicklung bei den Infektionszahlen lediglich sinnvoll, punktuell ein etwas höheres Tempo einzuschlagen. Insbesondere da, wo das Risiko erwiesenermaßen niedriger ist wie z.B. bei Aktivitäten im Freien. Selbst da habe ich immer auch die Gegenargumente (z.B. mögliches Gedränge in Toiletten) berücksichtigt und erwähnt.

Bei der Maskenpflicht z.B., deren Abschaffung mir in Regionen mit sehr wenig Infizierten zunächst sinnvoll erschien, um den Einzelhandel zu stärken, habe ich mich hier durch Argumente überzeugen lassen, ergänzend auch noch viel zum Thema gelesen und bin dann zurückgerudert. Dennoch bin ich hier für viele jetzt der Lockerungs-Hitler und habe keine Ahnung, was das soll. Ich frage mich nur, warum ich mir hier so viel Mühe mit meinen Beiträgen gebe, wenn ich so oder so in eine Schublade gesteckt werde und nur nebulöse Einzeiler als Antwort bekomme.


< antworten >