Thema:
Union Berlin will alle Zuschauer testen flat
Autor: Matze
Datum:12.07.20 13:00
Antwort auf:Fussball und Co von Rocco

Die Meldung war mir am Freitag irgendwie entgangen:

[https://www.n-tv.de/sport/fussball/Experten-hegen-Zweifel-an-Union-Plan-article21905347.html]

Grundsätzlich finde ich es gut, dass neben dem Leipziger Modell auch andere Ideen auf den Tisch kommen. Denkverbote darf es nicht geben.

Hier habe ich aber Schwierigkeiten, mir das in der Praxis vorzustellen.

- Aktuell zahlen die Kassen 39,40 EUR pro Test an die Labore. Und die Leute, die die Tests an den Fans durchführen, müssen ja auch noch bezahlt werden. Selbst wenn sie mit einem Labor noch einen ordentlichen Rabatt aushandeln, würden sie garantiert mit jedem Stehplatz und wahrscheinlich auch noch mit den günstigeren Sitzplätzen Verluste machen. Es sei denn, man erhöht die Preise, was aber zumindest bei den günstigeren Plätzen auch Ärger bedeuten würde.

- Der Einlass. Man müsste ja zumindest Karte, Test und einen Lichtbildausweis kontrollieren und das wirklich gewissenhaft. Ich habe selbst mal ein UEFA-Cup-Endspiel erlebt, wo der Ansturm bei der Öffnung der Tore schon so groß war, dass jede Kontrolle der personalisierten Karten und der Identität innerhalb von Sekunden illusorisch war. Selbst wenn es da gesitteter zugeht, die Ordner sind auch nur Menschen und wenn da lange Schlangen sind, wird man sich zwangsläufig beeilen.

Kann man mal drüber reden aber ich glaube nicht, dass das ein funktionierendes Modell ist. Erst recht nicht für noch größere Stadien.


< antworten >