Thema:
Re:Bombenidee flat
Autor: mj
Datum:30.04.20 18:09
Antwort auf:Re:Bombenidee von Matze

>>Was steht denn im Konzept der DFL konkret dazu wie man Fanansammlungen verhindern will?
>
>[https://media.dfl.de/sites/2/2020/04/2020-04-23-Task-Force-Sportmedizin_Sonderspielbetrieb_1.pdf]
>
>Für die Aussenbereiche des Stadions sind 50 Ordner vorgesehen. Ausserhalb des Vereinsgeländes wäre es natürlich Sache der Polizei, Versammlungen zu verhindern, solange noch ein Kontaktverbot gilt.


Ah ja. Es steht also nichts dazu im Konzept wie man Fanansammlungen verhindern will. Mit anderen Worten, man möchte den Spielbetrieb fortsetzen, überläßt aber die dadurch potenziell entstehenden Probleme der Öffentlichkeit.

>
>Nur weil es damals in Gladbach ein paar Ansammlungen gab, würde ich daraus aber nicht zwingend schließen, dass das auch heute der Fall wäre. Auch Fans sind lernfähig und zu Recht von Vorverurteilungen angepisst:
>
>[https://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2020/04/geisterspiele-in-der-bundesliga-fans-kritisieren-polizei-fuer-vorverurteilung]


Natürlich gibt es acuh und vermutlich überwiegend vernünftige Fans. Aber leider nicht nur.

Was an der ganzen Thematik eben nicht passt ist dass man für ein, wirtschaftlich gesehen, eher Randthema Ressourcen bindet, die für dringendere Themen besser eingesetzt werden können.
Und es geht mir dabei nicht um die Ressourcen die bei der Durchführung von Geisterspielen gebunden werden, sondern um die Politiker/Staatdbediensteten die sich jetzt mit dem Thema befassen müssen.
Frühestens wenn das Thema Schulen/Kitas geregelt ist, Lösungen für den Breitensport gefunden wurden, Restaurants, Kneipen und Hotels wieder geöffnet werden (oder ein Öffnungskonzept beschlossen ist) dann kann man sich evtl. mit dem Thema Profifusbball beschäftigen.


< antworten >