Thema:
Re:Geil, wurde gerade behandelt wie der letzte Bittstell flat
Autor: Gwen
Datum:30.04.20 09:51
Antwort auf:Re:Geil, wurde gerade behandelt wie der letzte Bittstell von peppi

>>>Das ist reinste Schikane.
>>
>>Allein durch den Satz ist die Diskussion jetzt beendet :)
>>
>>----------------------
>>Gesendet mit M! v.2.7.0
>
>Naja, ist schon nicht alles so knorke was das JC betrifft. Hab ich evtl. schon mal gepostet: Mir wurde damals nicht geglaubt, dass ich in einer WG mit einer Frau lebe. Das wurde höchstpersönlich überprüft (getrennte Betten, wie stehen die Kosmetika im Bad, gibt es eigene "Abteile" in der Küche, werden Lebensmittel geteilt usw.) und war super demütigend.


Aus der Erfahrung raus, muss das leider durch vor Ort Überprüfung geschehen, weil in 80% der Fälle die Frauen auf einmal von ihren Mitbewohnern Kinder bekommen oder irgendjemand aus dem Umfeld und schreibt, dass die doch seit Jahren zusammen sind. Ich bin da auch eher vorsichtig, ich hatte schon den Fall, er keinen Job, bei uns im Bezug und sein Partner, sehr sehr gut verdienend lebte mit im Haushalt und der Untermietvertrag war auch nur fake, da beide im Hauptmietvertrag standen. Es gibt leider zu viele schwarze Schafe da draussen, die das ganze komplett ausnutzen würden. Ich will nicht wissen, wie viele von denen mit Untermietverträgen nicht eventuell doch mit der Person zusammen sind, bei der sie leben, juckt mich im Prinzip auch nicht. Was ich nicht weiss, bedeutet weniger arbeit für mich. Unangenehm wird es erst dann, wenn sowas auffliegt.
>
>Auch die Sache mit der Bedarfsgemeinschaft ist kritisch und gerade für junge Azubis in hohem Maße demotivierend. Ich kenn einige Fälle, in denen Kinder ihre Ausbildung abgebrochen haben, weil nach der Gegenrechnung vom Ausbildungsgehalt nur 200 Euro mehr übrig waren als vorher und die Eltern, die ja weniger Geld auf ihr Konto bekommen, vom Geld der Kinder leben müssen (wegen Gegenrechung des Azubigehalts). Das hat hier schon zu fürchterlichen Szenen geführt..


Naja das Einkommen wird halt auf das jeweilige Kind angerechnet (nicht auf die Eltern), klar das dann etwas fehlt, aber was soll man machen? Nichts anrechnen? Den Kindern einfach weiter Leistungen zahlen obwohl Sie vom Prinzip her für sich selbst sorgen können? Ich war damals in der selben Situation und hab meinen Eltern halt jeden Monat was von meinem Azubi Gehalt abgegeben.
>
>Ich find auch btw. nicht, dass meine Partnerin die Aufgabe hat mich durchzufüttern, dafür ist sie einfach nicht zuständig. Die Haltung hat in meinem Umfeld aber auch schon zu Verwunderung geführt ("Waaas, dann liebt ihr euch doch nicht!" o. Ä.)


Ich weiss das ganze System ist nicht perfekt rund ums ALG II, ich bin auch die letzte die jemanden was böses will, aber bei manchen Sachen kann man nur schwer tricksen.

Edit: Ich saß übrigens selbst schon auf der anderen Seite und weiß wie es ist sich komplett nackig zu machen um am Ende von 100 Euro monatlich zu leben.


< antworten >