Thema:
Re:Banken Bailout in 3.. 2.. flat
Autor: dixip
Datum:15.04.20 15:24
Antwort auf:Banken Bailout in 3.. 2.. von K!M

>Zudem berichtete die Agentur Reuters unter Berufung aus Insider, dass im Bundesfinanzministerium sehr wohl über mögliche Optionen gesprochen worden sei, wie notleidenden Banken geholfen werden könnte. Dazu gehörten mögliche Staatsgarantien ebenso wie die Gründung einer Art Behörde, die Anteile an den Banken übernehme im Gegenzug für staatliche Kapitalspritzen.

kommt ja nicht ganz unerwartet, wenn man die Wirtschaft einfach anhält. Beim letzten Mal haben komplizierte Immobilienpapiere schon gereicht, um die Banken über den Abgrund zu zerren. Wenn also nun massenweise Kredite in Gefahr geraten, weil Unternehmen nicht mehr produzieren oder verkaufen, dann schlägt sich das natürlich in den Bankbilanzen nieder.

Und dass die Politik da reagieren muss/will haben wir ja auch in der Finanzkrise gelernt.



>Aber für unser Renten- oder Gesundheitssytem mögliche Optionen sind nirgends zu sehen.

Die werden zur Not doch auch mit Kreditaufnahme des Staates finanziert, wie momentan eigentlich fast alles. Also da ist doch kein ernstes Problem!??

Ich mach mir aber Sorgen, dass beim fleißigen Geld-ausgießen das Anspruchsdenken doch etwas zu sehr ausartet. Hat mich früher schon genervt, wenn ein größerer Konzern insolvent wurde, dass dann Minister und -präsidenten angedackelt kamen und Hilfen versprochen haben. Jetzt muss der Staat allen helfen, von Adidas, Kaufhof, Restaurantketten, die vor Corona schon fast pleite waren, immer den Autoherstellern, den Banken, Künstlern und Freischaffenden, überschuldeten Privatleuten und ihren Vermietern, und und und und und

Die 1-2 Billionen €, die wir jetzt dieses und nächstes Jahr so verpulvern und die die Verschuldung natürlich hochkapapultieren, müssten ja theoretisch auch mal wieder abgebaut werden.... Steuererhöhungen für alle!??
Und was bei den Krankenkassenbeiträgen abgehen wird, wenn nicht nur die Ausrüstung aufgemöbelt wird, sondern Ärzte und Pfleger hoffentlich primär in größerer Anzahl eingestellt werden und nicht primär 200€ mehr kriegen, dazu Schutzausrüstungsbevorratung für 1 Jahr in jedem Haus und eine nationale Maskenproduktion mit Abnahmegarantie für 10€ die Maske made in germany und und und und....


< antworten >