Thema:
Re:Akademie der Wissenschaften fordert „soften Shutdown“ flat
Autor: Mampf
Datum:22.03.20 00:58
Antwort auf:Re:Akademie der Wissenschaften fordert „soften Shutdown“ von Koepi

>>>>Naja, klingt shcon nach Knast mit ausnahmeregelung. Wenn nix dran vorbeiführt, dann ist es so. Aber dass nicht jedermann hurra schreit, ist doch völlig nachvollziehbar.
>>>
>>>Ich schreie nicht hurra
>>
>>
>>
>>Das wollte ich dir auch gar nicht unterstellen, sondern nur anmerken dass es nicht wundert, wenn es halt jemand nicht tut ;)
>>
>>> aber man es sind nachvollziehbare, differenzierte Forderungen, bei denen mich die Skandalisierung durch Matze irritiert.
>>
>>Ja durchaus nachvollziehbar. Aber imo ist die Angst und Panik davor auch nachvollziehbar. Wie weit gehen die Mittel, um die Maßnahmen durchzuziehne?
>
>So weit wie nötig, aber so wenig wie möglich.
>
>>Immerhin ist in dem Paper die Rede von 3 wochen, dass ist ja schonmal was.
>
>3 Wochen sind nix im Gegensatz zu Monaten, die eventuell kommen könnten.


Ja kalr, aber die würden im schlimsmten Falle halt auch Aufstände bedeuten, vorallem wenns unter ZWang kommt.

>
>>Aber dennoch, was muss man für papiere haben? Wie ist es dann mit Ausnahmefälle wie Umzug etc?
>
>Nichts. Da gibt es auch keine zwei Deutungen.


Hm was? Das sind hier eigentlich eher Rethorische Fragen und nix, worauf ich jetzt eine konkrete Antwort erwartet hatte. Naja, da hast du aber den Salat.

>
>>Was ist mit all den Leuten, die am ende dieser Zeit total Broken sind und ihr Unternehmen verlieren?
>
>Die werden gerettet. Hat die Regierung schon klargestellt. Wichtiger sind aber Gesundheit und Leben. Das ist relativ simpel.


Ne, tut mir Leid, das sehe ich nicht so. Weil Gesundheit ein viel komplexeres Thema ist, als du es hier darstellst. Und was die Regierung verspricht, ob sie es wirklich umzusetzen vermag... das steht alles in den Sternen, und hängt bei betroffenen stark davon ab, wie groß das Vertrauen in die Regierung ist.

>
>> Gibt halt viele Gründe, weswegen ich es völlig verstehen kann, dass da Angst und Misstrauen herrscht.
>
>Das ist in vielen anderen Dingen und politischen Entscheidungen auch so.


Ja, weil wir ja so oft vor Entshceidungen mit so einer Tragweite standen.


< antworten >