Thema:
Re:Gladbeck - Das Geiseldrama (Netflix) flat
Autor: Matze
Datum:13.06.22 11:31
Antwort auf:Re:Gladbeck - Das Geiseldrama (Netflix) von Purple Motion

>Gem. Angaben der zweiten Frau (war ja die Freundin der Ermordeten), soll diese allerdings eher durch eine Polizeikugel gestorben sein und vermutet hier Vertuschung. Schade, dass dieser Aspekt in der Doku nicht aufgegriffen wurde.

Weil es ziemlich abwegig ist. Natürlich wird bei der Polizei auch mal was vertuscht aber bei einem Fall dieser Größenordnung, bei dem wahrscheinlich Dutzende Kriminaltechniker an der Rekonstruktion des Ablaufs beteiligt waren? Da ist es nicht mit einer einfachen Falschaussage getan, es müssten Gutachten gefälscht werden etc. und im Endeffekt wären viel zu viele Leute beteiligt.

>Kein Funfact: Der eine der beiden Geiselnehmer ist ja inzwischen wieder auf freiem Fuss. Mit dem ein Interview aus heutiger Sicht wär auch sehr interessant. Dazu wird es aber vermutlich nie kommen.

Schon, weil er unter einer neuen Identität lebt, wird das nicht passieren. Ich muss das aber auch nicht haben. Fehlte dann nur noch, dass er ein Buch schreibt und durch die Talkshows tingelt. Nee, der soll mal schön in der Versenkung bleiben und froh sein, dass er seinen Lebensabend in Freiheit verbringen darf. Verdient hat er das imho nicht, obwohl ich wirklich ein großer Anhänger des Resozialisierungsgedankens bin.


< antworten >