Thema:
Durch: Worst Case Scenario - die Serie flat
Autor: thestraightedge
Datum:22.05.22 11:47
Antwort auf:Lost in Space - Netflix Serie von Derrick

Habs die Tage beendet. Meine Frau ist nach S2 ausgestiegen, weils doch recht repetitiv und nicht immer nachvollziehbar war, v.a. was die Personen und ihre Handlungen angeht.
Dazu die Häufung an Murks der passiert, wie hier beschrieben:
[https://www.maniac-forum.de/forum/pxmboard.php?mode=message&brdid=26&msgid=4634750]

ABER: Ich fands dann am Ende aber dennoch iO. Optisch legt S3 nochmal einen drauf, und ich fand S2 diesbezüzlich ja schon bockstark.

Die Serie wird zudem gut zu Ende geführt, die Besetzung ist meiner Meinung nach sehr gut, von den Eltern über Smith oder Don bis zu den Kids. D.h. dass die zwar manchmal nervig agieren, aber dennoch gute Schauspieler gut ihre Rollen verkörpern.

War ein recht breites, langes Abenteuer auf ein paar Planeten, dass familienkompatibel und wenig fordernd ist, und das ist auch mal ok. Das Budget scheint unendlich gewesen zu sein, wovon die Serie ziemlich profitiert. Es ist imo eine der am üppigsten produzierten Serien von Netflix überhaupt.

Kann man machen.


< antworten >