Thema:
Re:Trying [Serie, Apple TV+] flat
Autor: tHE rEAL bRONCO 2ND
Datum:02.06.21 13:24
Antwort auf:Re:Trying [Serie, Apple TV+] von Wurzelgnom

>>>>>Aus persönlicher Erfahrung kann ich dir sagen, dass man Trying auch sehr gut sehen kann, ohne einen eigenen Kinderwunsch zu haben.
>>>>
>>>>Man kann auch Horror-Filme gucken, ohne selbst foltern zu wollen. Und Kriegsfilme schauen, ohne Soldat zu sein.
>>>>
>>>>Mich irritiert, dass es bei so etwas profanem wie Familienplanung plötzlich fraglich ist, ob die Serie gefällt, wenn man selbst keine Familie plant. ;)
>>>
>>>Ich kann da Broncos Zögern nachvollziehen. Bei deinem Beispiel Horror- und Kriegsfilme gibt es ja ein Setting, in das man als Zuschauer (glücklicherweise) nicht selbst gerät und bereits daraus ein Interesse entstehen kann.
>>>Diesen Vorteil haben Serien oder Filmen, die sich primär um Alltagsprobleme drehen, halt nicht.
>>>Für mich selbst spielen die Inhalte häufig nur eine untergeordnete Rolle. Wenn ein Film handwerklich gut gemacht ist und ich die Schauspieler mag, dann ist mir das vordergründige Thema meist egal. Kommt halt darauf an, wie man seine Schwerpunkte setzt.
>>
>>Sehe ich ähnlich, deswegen wollte ich da mal genauer nachhaken. Thematisch interessiert mich Vieles nicht wirklich, wenn es allerdings gut gemacht ist bin ich auch für solche Filme/Serien zu haben. Etwa Kostümschinken, Romanzen etc. Da bin ich durchaus offen.
>>
>>Im Falle von Trying ist es nun mal so, dass mich die Prämisse halt völlig abschreckt. Und das hat nix mit meiner eigenen Familienplanung zu tun btw, haha ;-)
>>
>>Nur anderen dabei zusehen? Wie gesagt, da muss die Serie schon herausragend sein um mich hinterm Ofen hervorzulocken.
>
>ich will dich ja nicht überreden, aber aus meiner Sicht geht es zwar um das Thema Kind, aber da rennen nicht ständig irgendwelche Gören durch die Gegend.
>Es geht um ein Pärchen die gerne eines adoptieren wollen, aber du wirst nicht damit erschlagen.
>Die Folgen gehen ja nicht lange, wenn die Abschreckung nicht zu groß ist, könnte man ja mal eine Folge probieren.
>Es hängt viel mehr von der Chemie ab die man als Zuschauer zu den Hauptdarstellern entwickelt, wenn es da nicht hinhaut, würde ich die Serie liegenlassen. Wir haben die Beiden recht schnell ins Herz geschlossen, da ist es fast egal um was es da wirklich geht.


Du hast mich schon überzeugt :-)

Wird nur etwas dauern bis ich dazu komme die erste Folge zu schauen. Erst muss ich noch Stranger Things abarbeiten, danach teste ich mal Trying. Hoffentlich ist das Sounddesign nicht so wichtig bei der Serie, auf dem Laufband höre ich nämlich kaum was ;-)


< antworten >