Thema:
Nancy Drew [Mystery-Krimiserie] flat
Autor: HomiSite
Datum:29.11.20 17:42

Eine Serienadaption um Teenager-Hobbydetektivin Nancy Drew mit aktuell 18 Episoden und einer bestellten zweiten Staffel; Synopsis von Joyn:

>Nancy Drew liebt Rätsel. Als sie und ihre Freunde Zeugen eines Mordes werden und Nancy plötzlich verdächtigt wird, setzt sie alles daran, den mysteriösen Fall aufzuklären.

Die Figur Nancy Drew dürfte in den USA popkulturell eine ähnliche Bedeutung haben wie hierzulande TKKG oder DIE DREI ???, entstand aber bereits in den 1930er Jahren. Es gab neben zig Büchern schon einige Serienadaptionen und Verfilmungen (bspw. 2007 mit Emma "SCREAM QUEENS" Roberts und 2019 mit Sophia "ES" Lillis); diese hier von 2019 benutzt wohl erstmalig geisterhafte Mystery-Elemente.

Und so verläuft dann auch die aufgrund von stolzen 18 Episoden langgezogene Ermittlung: Es gibt fortwährend neue Enthüllungen (öfters konstruiert), Zwischenfälle und Verdächtige und immer wieder weist oder durchkreuzt das Übernatürliche den Weg. Das alles führt zwar durchaus zu Interesse weckenden Cliffhangern, aber auch zu einer gewissen Beliebigkeit. Was vor zig Episoden mal passiert war, wusste ich später oft nicht mehr - vielleicht auch, weil ich die Staffel mit sehr langen Pausen geschaut hatte. :-)

Nancy Drew selbst (Kennedy McMann <3) und ihr Freundeskreis, die alle in einem kleinen Hafenrestaurant arbeiten, sind ein durchaus sympathischer Haufen mit Gezanke und Gewitzel sowie auch eher nervigen Liebeleien - nur wirkt niemand von denen tatsächlich wie erst seit kurzem volljährig! Ich würde NANCY DREW daher auch nicht wirklich als Teen-Serie bezeichnen, zumal hauptsächlich mit "Erwachsenen" wie bspw. dem örtlichen Geldadel interagiert wird (und wie jeder weiß: Die Reichen in einer Kleinstadt haben immer dunkle Geheimnisse).

Haarsträubend ist, wie einfach die Gruppe an (elektronische) Informationen gelangt - geradezu übernatürlich. Und da die Ermittlung auch einen lokal berühmten Todesfall von vor knapp 20 Jahren tangiert, wird regelmäßig in der Vergangenheit gewühlt. Wie gut, dass sich das ganze Küstenstädtchen namens Horseshoe Bay in Maine perfekt an damals erinnert.

Erwähnenswert ist noch, dass Dinge gerne idiotensicher ausformuliert werden. Jede wichtigere Entdeckung wird bedeutungsschwanger verbalisiert im Sinne von "Max M. ... Max Mustermann! Mein Onkel!" (ich habe aber mit O-Ton geschaut) samt entsprechender G.Z.S.Z.-Blicke. Das Staffelende gerät dann unerwartet dramatisch und obwohl der zentrale Fall gelöst wird, gibt's einen fetten Cliffhanger. Aber Staffel 2 ist ja wie gesagt bestellt.

Insgesamt kann ich NANCY DREW - von/mit der Figur kannte ich bisher nichts - nicht wirklich empfehlen, da es schlicht zu langgestreckt ist. Ich mochte zwar durchaus die Gruppendynamik, aber vom Tonfall scheint mir die Serie oftmals etwas unentschlossen zu sein und das Übernatürliche hätte ich nicht zwingend gebraucht (ohne das wäre man wohl nicht auf die Folgenzahl gekommen).

Anschauen: [https://www.werstreamt.es/serie/details/1736233/nancy-drew/]

[https://i.ibb.co/hLGzdt8/Nancy-Drew.jpg]


< antworten >