Thema:
Ich wünsche mir ein Remake von EP1 - 3 flat
Autor: waldmeister
Datum:13.11.20 20:17
Antwort auf:Star Wars Allgemein von typ

Ich weiß, wird nicht passieren. Aber in den letzten Wochen geistern so Ideen durch den Kopf, wie mir die Prequels besser gefallen würden. Ich schreibe es jetzt einfach mal nieder, auch wenn es keinerlei Bedeutung hat.
Am gesamten World building von Lucas würde ich nichts ändern, das hat mir alles gefallen. Aber ich würde inhaltlich und zeitlich einiges anpassen.
Episode 1:
Da ist mir Anakin einfach viel zu jung. In meiner Vorstellung ist Anakin der junge Mann aus Episode 2 oder 3. Anfang 20, Ausbildung zum Jedi Ritter, der an der Seite seines Meisters die ersten Abenteuer erlebt, Streitigkeiten schlichtet und auf der Suche nach Padawanen ist. Sein Meister ist....Qui Gon. Im Verlauf der Geschichte erfährt man, dass Anakin sein zu Hause verlassen hat, um die Ausbildung zu beginnen. Sein Vater ist früh verstorben, weswegen Qui Gon eine Art Ersatzvater ist, was während der Geschichte deutlich wird. Er vermisst zudem seine Mutter und Qui Gon verspricht, sie zu besuchen sobald die Ausbildung abgeschlossen ist. Im Verlauf erhalten sie einen Notruf von Naboo und Anakin lernt Padme im richtigen Alter kennen. Die Galaxis wird zunehmend von einer ausgestoßenen Rasse im outer rim terrorisiert, angestachelt von den Sith, die ihnen dafür mehr Macht in einer neuen Ordnung der Galaxis versprechen. Jar Jar, dessen Albernheit deutlich reduziert ist, ist der Bote, der den Notruf an die Jedi überbringt, die gerade ein neues Talent auf Tatooine während eines pod race ausfindig machen (Rennen bleibt also erhalten).
Im wesentlichen läuft episode 1 ab wie wir sie kennen, mit ein paar Veränderungen.
Im Finale werden Anakin und Qui Gon von Darth Maul konfrontiert und Qui Gon wird vor den Augen von Anakin getötet, der hilflos mit ansehen muss wie sein Ziehvater stirbt. Maul kann entkommen und Anakin äußert zum ersten Mal im Jedi Rat den Wunsch, die Fähigkeit zu erlangen den Tod geliebter Menschen zu verhindern. Er wird zum Jedi Ritter ernannt und um seinen Zorn zu lenken und ihn weiter auszubilden, bekommt er einen neuen Meister: Finale Szene - Obi Wan dreht sich um. Ende.
Episode 2 und 3 würde ich ähnlich anpassen.
Episode 2:
Wir brauchen keinen Greis als rechte Hand des Imperators. Maul existiert noch und terrorisiert mit der Streitmacht der aus Episode 1 bekannten Rasse die Galaxis. Obi Wan erfüllt das Versprechen und reist gemeinsam zu Anakins Mutter. Leider entpuppt sich das als Falle und seine Mutter stirbt bei einer Auseinandersetzung mit Mauls Soldaten, die von Anakin in einem wilden Gemetzel abgeschlachtet werden. Obi wan ist fassungslos und kann ihn nicht stoppen. Die Jedi geraten immer mehr ins Hintertreffen und der Imperator stellt ihnen eine Klonarmee an die Seite. Entwickelt aber schon von der Rasse aus Episode 1, die von Anfang an involviert sind. Der Senat ruft den Krieg aus - die Klonkriege sind zentrales Element von Episode II. Anakin möchte frühzeitig zum Meister ernannt werden, Obi Wan verhindert das mit Verweis auf sein Verhalten beim Tod seiner Mutter. Padme begrüßt die Entscheidung worauf es zu zu der Auseinandersetzung zwischen Anakin und Obi Wan kommt. Gleichzeitig spricht der Imperator im Finale die Order 66 aus wodurch es im Finale zum totalen Showdown kommt. Die Jedi werden vernichtend geschlagen und Vader erhebt sich. Maul wird hintergangen und er ahnt sein Schicksal und flüchtet.
Episode 3:
Komplett neu. Das was ich gerne gesehen hätte. "The rise of Vader".
Vader jagt die verbliebenen Jedi durch die Galaxis und baut seine Schreckensherrschaft auf.
Etwas lang geworden, aber ich mag solche Gedankenspiele :-)


< antworten >