Thema:
Komplett überflüssig und generisch (Spoiler) flat
Autor: thestraightedge
Datum:02.09.19 09:10
Antwort auf:Hellboy - Reboot mit R-Rating geplant von Gunpriest

Der Film versucht so unfassbar auf kommerzielle Nummer Sicher zu gehen, dass es ein Trauerspiel ist. Vorhersehbare Gags, generische Bösewichte, Helden und Action, schlechte CGI und ein Möchtegern-Gore-Anteil, der dem Film auch nicht weiterhilft.

Was im Trailer noch nach gigantischen Bossgegner aussah (z.B. als das riesige Teufelswesen die Tower Bridge umnietet!) ist im Film eine komplett beliebige "die Hölle kippt ein paar Monster aus"-Collage für 30 Sekunden, während die Handlung sich auf "Hellboy gegen Hexe" beschränkt. Auch der ebenfalls aus dem Trailer bekannte Kampf gegen die Riesen ist komplett beliebig eingestreut und hat mit der eigentlichen Handlung nichts zu tun. Ganz miese Nummer, derart Erwartungen zu wecken.

Auch technisch wirkt der Film tlw. wie aus der Zeit gefallen, was CGIs und Co. angeht. Das sieht teilweise furchtbar aus.

Auch sonst bleibt nichts hängen. Gegenüber den del Toro Hellboys ist der Film eine reine Farce und ein Reboot, welches niemand braucht. Es macht nichts besser und gleichzeitig nicht einmal etwas nennenswert anders, bis hin zu Origin-Story. Die allerdings ist so grotesk schlecht (dat Baby-Hellboy... oh dear), dass sie die besser komplett raus gelassen hätten.

3/10 Teufelshörnchen


< antworten >