Thema:
Re:NEO-TOKYO, MOTHERFUCKERS!!!! flat
Autor: Karotte
Datum:28.05.19 21:32
Antwort auf:Re:NEO-TOKYO, MOTHERFUCKERS!!!! von Sonic2d

>>>>Nice!
>>>>
>>>>[https://deadline.com/2019/05/akira-taika-waititi-film-release-date-1202622013/]
>>>
>>>Ich fürchte, das ist immer noch Neo-Manhattan. Der Autor fasst nur den 1988er Film zusammen. :/
>>
>>Argl.... so kann man das natürlich auch lesen.... Andererseits ist die Meldung von Deadline vom 24.Mai, wurde seitdem anscheinend von einigen Outlets aufgegriffen und bisher afaik nicht richtiggestellt:
>>
>>[https://www.vulture.com/2019/05/taika-waititis-akira-adaptation-to-premiere-in-2021.html]
>>[https://geektyrant.com/news/taika-waititis-akira-will-be-released-summer-of-2021-and-neo-tokyo-setting-is-confirmed]
>>[https://www.cgmagonline.com/2019/05/24/akira-live-action-film-set-for-2021-release/]
>>
>>Ein Hoffnungsschimmer?
>
>Jo, tatsächlich! Das klingt sehr positiv, Neo Tokyo, entsprechend asiatische Darsteller. Muss am Ende halt nur stimmen! =)


Haha, ja, das ist der Knackpunkt. ;o)

Dazu mal ein paar spontan zusammengesponnene Gedanken:

— Waititi liegt die Einbindung verschiedener Kulturen sehr am Herzen und die Repräsentation selbiger ist gerade ein großes Ding.
— Hollywood kann auf eine gefloppte Verfilmung von „Ghost in the Shell“ blicken, in der das Ursprungsmaterial imho ganz übel geschändet worden ist, während das zwar nicht immer werktreue, aber wesentlich respektvollere „Alita“ zumindest als Achtungserfolg betrachtet werden kann.
— Wir erleben gerade zwar keinen J- aber einen K-Pop-Hype mit Blackpink und BTS. Ja, Koreaner sind keine Japaner, aber das Ganze trägt dennoch dazu bei, dass im weitesten Sinn „asiatische Gesichter“ im Westen geläufiger werden.

Bessere Voraussetzungen für eine werknahe Akira-Verfilmung mit asiatischen Darstellern hat es imho nie gegeben. Daumen drücken! ;o)


< antworten >