Thema:
Re:Es gibt keine Klassiker mehr flat
Autor: moishe maseltov
Datum:15.03.19 22:40
Antwort auf:Re:Es gibt keine Klassiker mehr von Derrick

>>>>>Natürlich kann ich mit denen etwas anfangen, aber bei Klassikern gehts imo auch darum, dass sie vielen zumindest ein Begriff sind.
>>>>
>>>>Hm... Finde ich nicht unbedingt ein entscheidendes Kriterium.
>>>
>>>Ich auch nicht. Es würden wohl wenige Leute widersprechen, wenn ich sage, dass Rashomon ein Klassiker ist. Dennoch denke ich, wenn ich 100 Leute hier in der Fußgängerzone frage, ob sie den Film kennen die Mehrheit ihn nicht kennen wird.
>>
>>Denke schon, dass es ein Kriterium ist. Was hat ein Klassiker für einen Nutzen, wenn ihn keiner kennt? Heisst ja auch dann, dass dieser einen gewissen Einfluss auf die weitere Filmhistorie hat.
>>
>>Wikipedia
>>Merkmale eines Klassikers
>>
>>lange überregionale Bekanntheit (oft auch generationsübergreifend)
>>
>>gewisser Traditionswert
>>
>>hoher Wiedererkennungswert
>>
>>hohe Qualität wird zugestanden
>>
>>Innovationspotential
>>
>>Einfluss auf die Kultur
>>
>>bei Texten: Zeitlosigkeit der Themen, so zum Beispiel Liebe, Hass & Wut, Familie, Abenteuer, Widerstand & Anpassung
>>
>>Es müssen nicht alle Merkmale auf jeden Klassiker zutreffen.
>
>
>Versteh dich nicht. Du sagst oder zitierst es doch selbst dass nicht alle Merkmale auf jeden Klassiker zutreffen müssen. Und dementsprechend muss ein Klassiker, per deiner eigenen Anmerkung, auch nicht von allen oder einer Mehrheit gekannt werden.


Finde, schon dass es dazu gehört, dass dieser Klassiker im Gespräch bleibt.

----------------------
Gesendet mit M! v.2.7.0


< antworten >