Thema:
Übersättigung durch Streaming? flat
Autor: Droog
Datum:24.02.19 14:51

Seit einer gewissen Zeit frage ich mich, wann ich die letzte Serie so wirklich durchgesuchtet habe. Also dieser förmliche Drang immer weiter zu gucken und wo sich schon in Abwesenheit von zu Hause, die Gedanken um die nächste Folge bzw Session kreisen, die dann förmlich zelebriert wird.

Ich glaube Netflix und Co sind dran Schuld. Aber woran genau liegt es? Ist es das Überangebot, das sich zuviele Produktionen ähneln, oder die Qualität?

Jedenfalls erwische ich mich jedenfalls immer mehr beim passiven Konsum, also das ich mich nebenbei oft wieder beim abgammeln im sonstigen Netz ablenken lasse, mit den Gedanken woanders bin - oder einschlafe. Dann gucke ich oft manche verratzten Folgen garnicht mehr, sondern einfach weiter. Es ist mittlerweile nur noch größtenteils die reinste Berieselung.

Ich muss gestehen: Die vielen Stunden mit den DVD/Blu Ray Boxen um 24, Alias Lost, Breaking Bad und The Wire waren wesentlich endorphin-geladener.


< antworten >