Thema:
Massive Spoiler zur kompletten Staffel unmarkiert flat
Autor: token
Datum:12.02.19 09:33
Antwort auf:Russian Doll - "Und täglich grüßt das..." als Serie von Derrick

Ich mochte die Stimmung, die kurzen Folgen, die Charaktere.
Ich fand allerdings bedauerlich wie lame und schreibfaul man mit dem eigenen fantastischen Kniff der Zeitsprünge umgeht.
Unsere Helden ziehen sich Erklärungen aus dem Arsch.
Und die gelten irgendwie und irgendwie nicht.
Im Gesamtbild greift da aber nix ineinander.
Einerseits zeigt das Ende ein Multiverse-Szenario wo beide Helden in unterschiedlichen Dimensionen agieren und sich gegenseitig retten möchten.
Das macht im Zusammenspiel mit dem Aspekt dass sich bis dahin in ihren Wiederholungen die Welt auflöst, Lebewesen verschwinden, aber für die Menschen die über bleiben komplett normal ist dass das so ist und sie gewisse Auffälligkeiten nicht reflektieren (die einsame Party) keinerlei Sinn.
Der Aspekt Katharsis ist auch vorhanden, die Schleife bricht nach dem beide Helden ihre inneren Dämonen besiegen, die Katharsis ist also der Trigger. Das passt zwar zur sich bis dahin auflösenden Welt die den Druck erhöht weil es halt irgendwas moralfantastisches ist, beißt sich aber mit dem Aspekt Multiversum bzw. Glitch.
Storytechnisch wirkt das so als hätte man hier Murmeltier und 12:01 in einen Becher gekippt, eine Portion Langoliers mit Final Destination rein und dann einfach wild geschüttelt.
Ich mag den Zeitschleifenansatz aber von allen die ich kenne ist Russian Doll der in sich unschlüssigste, eben weil er sich nicht zwischen Science oder Moralmagie entscheiden kann und einfach beides macht.


< antworten >