Thema:
Man!ac Film und Serie des Jahres 2018 - Das Ergebnis flat
Autor: token
Datum:13.01.19 11:55

Hier die Ergebnisse.
Format: 1. Titel - Anzahl Punkte: Erst-/Zweit-/Drittplatzierungen
Platzierung nach Punkten, Sortierung nach höheren Platzierungen bei Votes.

Filme


Serien


Vielen Dank an Alle für's mitmachen.
Ich möchte auch schon an dieser Stelle sagen ankündigen dass ich 2019 keine Wahlen mehr abhalten werde. Da ist keine saltyness von meiner Seite, ich sehe einfach nicht mehr dass Wahlen in diesem Rahmen noch funktionieren.

Waren in den Vorjahren die Teilnehmerzahlen für dieses Wahlformat schon so sportlich knapp dass ich rein statistisch keine große Sinnhaftigkeit mehr erkennen konnte, haben wir dieses Jahr nochmal einen Brocken Teilnehmer verloren. Während in der Filmwahl das Portfolio an Titeln noch ganz knapp unter der Anzahl der Teilnehmer lag und sich Stimmen entsprechend auf den Top-Plätzen noch halbwegs bündeln konnten, flog es in den Serien nun endgültig auseinander. Es gab markant mehr Titel als Teilnehmer, ein richtig großer Block von 1-Stimme-Wahlen, was ich da im Grunde mache ist nur noch eine Aufstellung abzutippen wer was gesehen hat, mit einer bemerkenswert starken Streuung.
Mit Wahlen im eigentlichen Sinne hat das nicht mehr viel zu tun sondern mit einer Durchschau bei der ich mir bei dem was ich da machen muss ziemlich bescheuert vorkomme ;)
Platzierungen sind schon kurz hinter den absoluten Spitzenplätzen komplett beliebig und nicht mehr aussagekräftig. Ich bin da auch ehrlich, in den Serien hab ich irgendwann auch nur noch die Titel abgetippt und nicht mehr geprüft ob Wahlberechtigt oder was da überhaupt ist, da eh egal.

Das Wahlformat könnte man so eigentlich nur in den Griff bekommen wenn man schon im Vorfeld das Portfolio an Titeln stark eingrenzt, oder zumindest mathematisch verhindert dass es mehr Titel als Teilnehmer gibt indem man nur noch für einen Titel abstimmen lässt. Oder eben mehr Teilnehmer zur Teilnahme motiviert, was ich in unserem kleinen Schrumpfhausen nicht kommen sehe.

Da komm ich persönlich zum Schluss dass ein klassischer Jahresrückblick-Thread in Prosa erheblich sinniger ist und im Hinblick darauf was man selbst verpasst hat mehr Aussagekraft hat.
Natürlich steht es jedem frei das anders zu sehen und 2019 das klassische Wahlformat zu übernehmen.


< antworten >