Thema:
The Wire hat einfach das besondere Etwas flat
Autor: Vern Schillinger
Datum:07.03.18 15:01
Antwort auf:Ich oute mich mal Kostverächter von token

Ich finde, bei The Wire vergisst Du, dass es sich um Schauspieler handelt. Selbst die Nebenrollen sind so perfekt besetzt - ich könnte mir keine Alternativen vorstellen. In 99% aller Filme und Serien denke ich mir "Die Rolle hätte Ihm oder Ihr besser zu Gesicht gestanden." Egal, ob The Revenant (Josh Brolin, Viggo Mortensen etc) oder sämtliche Superheldenfilme. Das liegt aber nicht nur an den Schauspielern, sondern an den geschriebenen Charakteren selber. Die sind einfach austauschbar und nur in ganz wenigen Fällen ist es eben nicht so.

Und wie alle großartigen Werke ist The Wire mehr als die Summe seiner Teile und du kannst gar nicht genau sagen, was eigentlich das Beste an der Serie ist, weil einfach alles so geil ist.

Ich würde es als Wahrhaftigkeit bezeichnen. Filme und Serien sind ja eigentlich Täuschungen und Schauspieler sind Lügner, die in uns Emotionen hervorrufen wollen. Manche Werke gehen aber über die Täuschung hinaus und werden zu etwas Wahrhaftigem.

Ein ähnliches Gefühl hatte ich gerade erst wieder bei The Phantom Thread. Eigentlich dürfte mir der Film aufgrund der Thematik nicht gefallen und Daniel Day Lewis geht mir mit seinen prätentiösen Method Acting-Eskapaden auch auf die Eier. The Phantom Thread hat mich trotzdem total geflasht, weil es für mich nicht wie eine inszenierte Darbietung rüberkam.

Was ich eigentlich damit sagen möchte: Du bist einfach zu dumm und solltest lieber mit den anderen Kretins hier darüber diskutieren, wie sich weiterhin das hohe Niveau der Marvel-Verfilmungen beibehalten ließe.


< antworten >