Thema:
gefällt mir gut! flat
Autor: denda
Datum:12.01.22 10:51
Antwort auf:Chorus - Space Shooter [Multi] von K!M

Es handelt sich hier tatsächlich um einen lupenreinen Space-Shooter a la Rogue Squadron und Co. Programmiert von den Fishlabs aus Hamburg, die auch schon beispielsweise Galaxy on Fire 1 und 2 gemacht haben. Dieses nun ist ihr erstes "Großes" Projekt, und folgt im Grunde derselben Prämisse: Man ist in mehreren Open-worldigen Systemen unterwegs, löst Haupt- und Nebenaufträge und sammelt Goodies ein (und gneißt das tolle Spielgefühl sowie die fantastische Aussicht!). Die blitzsaubere Technik und die Schauwerte können sich absolut mit den Großen messen.

Ich hatte es mir spontan vor zwei Wochen für die PS5 gekauft nachdem ich über einige Youtube-Videos und Reviews darauf aufmerksam wurde. Es wurde auch u.A. von der Gamestar und 4Players für gut befunden.
Ich bin jetzt ca. 2 h drin und kann dem nur beipflichten! Die Technik stößt zuallererst ins Auge: Es schaut absolut toll aus und läuft blitzsauber (Performance-Mode, gefühlt annähernd 4k @60fps; Grafik-Mode 4K @30fps)- bin natürlich im Performance-Mode unterwegs, und bis auf die niedriger aufgelösten Schatten fällt mir nichts auf, was grundlegend anders wäre als im Grafik-Modus, slebst die Auflösung ist nicht sichtbar niedriger. Und: Selbst die Zwischensequenzen laufen rund und so wie es sein soll, der Sound ist druckvoll, die Synchro geht klar, die Art und Weise wie die Monologe präsentiert werden ist eine interessante Idee, und die Mucke ist wirklich sehr annehmbar (fettes Fight-Theme!).

Zum Spiel kann ich auch wirklich nichts Schlechtes sagen, im Gegenteil: Das Fliegen fühlt sich toll an, die Gefechte sind wuchtig und alle Mechaniken scheinen sinnvoll und motivationsfördernd ineinander zu greifen.
Was mir allerdings schnell aufgefallen war, ist, dass es auf "normal" sehr fordernd ist. Die Gefechte sind sehr schnell vorbei wenn man nicht absolut geistesgegenwärtig ist und stets aus den Vollen schöpft und seine Möglichkeiten bestmöglich nutzt. Das ist naturgemäß zu Beginn des Spieles noch nicht so recht der Fall (weil man alles noch nicht so richtig blickt), und deswegen habe ich rasch auf Easy gestellt. Selbst hier sind die Gefechte sehr fordernd und zu keiner Zeit Selbstläufer. Da ist der Einstieg bzgl. der Gefechte wirklich etwas hart.

Einzige Kritikpunkte sehe ich momentan in den Markern, die ich gerne in eine auffälligere Farbe eingefärbt hätte (da gibt es sogar Accecabillity-Optionen, man kann die Marker hier leider nur an oder aus schalten). Ebenfalls irritierend fand ich es, dass die Marker wenn man in ungefährer Annäherung ist komplett verschwinden, das führte doch recht oft zu unnötigen Flügen von Extraschleifen und es schadet auch der Orientierung. Auch ein anderer Punkt bgzl. der Markierungen: Einmal vom "Pulse" geortet und markiert, sollten Items und Interaktionsobjekte dauerhaft markiert bleiben. Leider ist dies z.B. bei den Flashbacks nicht der Fall- diese passend anzusteuern und in richtiger Distanz den Puls setzen (weil die Markierung wie gesagt ein rasches Verfallsdatum hat) um überhaupt interagieren zu können ist mega weird und umständlich.

Davon ab ein sehr zu empfehlendes Spiel mit brachialer Technik, quasi Null Ladezeiten und tollen Schauwerten.

Gebt euch!

Beste Grüße
denda


< antworten >