Thema:
Re:Gaming Journalismus und Community (lang) flat
Autor: emka
Datum:23.12.21 18:34
Antwort auf:Gaming Journalismus und Community (lang) von spinatihero

>Von einer seriösen Seite hätte ich durchaus weniger Hype Videos und mehr seriöse Arbeit erwartet, schließlich sollte ein Journalist mit Erfahrung
>


Ich sehe nichts "Seriöses" mehr in der Branche. Für mich sind das SEO-Redaktionen, die für den Mutterkonzern Gewinn erwirtschaften müssen. Und für die Publisher sind Gamestar und Co. Teil des Mediaplans, der bespielt wird. Wer für so etwas ein Plus-Abo abschließt... gut, iss halt so.

Wenn ich auf ein unbekanntes, interessantes Spiel stoßen will, schau ich hier rein. Wenn ich Bewegtbild und Sound dazu haben will, gebe ich "Titel review" in youtube ein und schau mir 5 Minuten lang etwas an, was nicht von IGN, AngryJoe und Konsorten ist.
Und wenn ich eine etwas tiefergehendere Abhandlung zu Videospielen will, kuck ich, ob zB Joseph Anderson, matthewmatosis etwas Neues veröffentlicht hat.

Alles andere empfinde ich als vertane Zeit. Mich interessiert auch null, wie die Top 20/Flop 20 von Publikation X aussieht. Die beschissenen Arbeitsbedingungen bei großen Firmen habe ich irgendwann mal zu Kenntnis genommen, Informationsbedarf meinerseits zu dem Thema ist damit gedeckt.


< antworten >