Thema:
Re:Das Spiel hat absolut mehr Liebe verdient flat
Autor: token
Datum:29.12.20 09:59
Antwort auf:Re:Das Spiel hat absolut mehr Liebe verdient von KO

Nein, es war nicht die Grafik die diese Games ausgezeichnet hat. Wenn es die Grafik gewesen wäre dann würde man als Fan solcher Racer nicht schon so lange in die Röhre schauen, denn grafisch geile Racer waren ja nie weg. Nur das Feeling dieser Games war weg.
So lange, dass man schon vergessen hat was das Feeling dieser Games überhaupt ist.

Und genau das hebt Inertial Drift, Streckendesign und Steuerung stecken dich schnell in den Tunnel von einst und du wickelst dich mit einem unrealistischen, aber schnell verstandenen Arcadesystem durch die Kurven.
Da gibt es keinen Wahrnehmungsraum für "Grafik", die linke Gehirnhälfte sagt fuck ist das eng und konzentriert sich beim Tempodrahtseilakt, die rechte Gehirnhälfte denkt fuck ist das geil und ist im Rausch.

Dem Spiel würde eine Demo extrem gut tun, denn mein Gott, es ist wahrlich kein Augenschmeichler, es ist aber so wurscht weil es das Feeling so brontal nagelt, dass es die eigentliche Essenz von Arcaderaceklassikern schnell genug hebt als dass man auch rasch begreift warum man diese Games "wirklich" gezockt hat und was an ihnen "wirklich" so geil war.

Steuerung in Symbiose mit dem Streckendesign ist hier halt der Clou, das sieht man aber nicht in Videos, da muss man das Pad in der Hand haben.
Ich kann mir aber gut vorstellen dass dies ein Hauptgrund ist warum Inertial Drift hier außerhalb des Wahrnehmungsraums läuft und Games wie Horizon Chase und Hotshot Racing hier deutlich mehr Resonanz heben. Und für mich ist die Mechanik und Kurslayout und dessen Motive den genannten Games ein bis zwei Klassen überlegen. Weil Inertial Drift ihn einfach hat, diesen X-Factor von Arcaderacern. Und die Ridge Racer Macht ist echt sehr sehr stark in diesem Spiel, aber ich finde es reicht weiter weil sich auch Stärken und Motive anderer Arcadeklassiker wiederfinden. Bei weitgefassten Kehrtwenden die sich aneinander stapeln und wo du da driftend durchschwimmst und versuchst das in eine Fahrlinie zu ketten die Tempo hält ist Porsche Challenge Feeling da. In superengen Gassen durch die man mit Tempo +200 brettert und geradeausfahren zur Herausforderung wird weil Präzision gefragt und ein grober Hebler dich sofort in die Bande schmettert erinnert an die guten NFS Games wo diese noch geil waren. Herrje, ich würde selbst Wave Race an den Haaren aus dem Wasser ziehen, weil dieses durchgehende Arbeiten mit Analogkontrollen und die hohe Dynamik dahinter auch einen ganzen Batzen von dessen Faszination in die Schale wirft. Ausdrücklich begrüßen würde ich auch den Umstand dass es keinen Turbo gibt, und man sich komplett darauf fokussiert dass es um die Fahrlinie geht und wie viel Risiko man da geht.

Wer etwas mit den obigen Zeilen anfangen kann sollte hier einen Blick riskieren, bei ID ist halt Racemechanik im Verbund mit Kursdesign der eigentliche Aufhorcher. Die Games von damals machen ja auch heute noch Bock, auch da ist die Bumsgrafik von einst schnell vergessen wenn man in diese unterhaltsamen Rauschtunnel gequetscht wird. Und bei dieser Basisfaszination von Arcaderacern trifft ID geradezu irritierend gut den Ton.


< antworten >