Thema:
Re:Potter bleibt 'ne Gelddruckmaschine. Aber was Rowling... flat
Autor: Matze
Datum:25.09.20 12:07
Antwort auf:Potter bleibt 'ne Gelddruckmaschine. Aber was Rowling... von Pezking

>...angeht, frage ich mich echt, welchen Lack die gesoffen hat. Die ist
>Wo zur Hölle kommt bloß so eine leidenschaftliche Transgender-Feindseligkeit her?
>IMO ist das ein ähnlich tragischer Fall wie Attila Hildmann. Komplett plemplem.
>Und sie legt permanent noch einen drauf. Jetzt hat sie jüngst das T-Shirt eines seltsamen Webshops via Twitter beworben, der sich u.a. durch eine bemerkenswerte Produktkategorie namens "Gender Critical" auszeichnet:


Der Hildmann-Vergleich passt nun wirklich überhaupt nicht. Ja, einige Äusserungen waren nicht ok und auf Kritik hat sie dann auch noch trotzig und teilweise mit Spott reagiert.

Mittlerweile wird der Beef aber imo vor allem von der Community angetrieben. Es gibt diverse Seiten, die sich nur damit beschäftigen, sämtliche Romane von ihr noch mal zu lesen und jeden Satz auf eventuelle Minderheitenfeindlichkeit abzuklopfen. Das mag in einigen, schon länger bekannten Fällen gerechtfertigt sein, wie den Kobolden in HP; ist aber größtenteils absurder Scheiß, bei dem jeder Satz einer Romanfigur als ihre persönliche Meinung ausgelegt wird.

Beispiel: Die Hauptfigur der Cormoran-Strike-Reihe, der gleichnamige Detektiv, der im Afghanistankrieg einen Unterschenkel verloren hat, trifft auf eine Gruppe von jungen Leuten, die gerne behindert wären und sich am liebsten operativ verstümmeln lassen würde. Dass er auf diese als unfreiwillig Behinderter nicht besonders verständnisvoll reagiert, wurde Rowling in diesen Blogs allgemein als Diskriminierung von psychisch Kranken ausgelegt. Ähnlich ist es im neuen Roman, in dem ein Mörder mit Frauenkleidern vorkommt, was ja erst zu dem aktuellen Aufflammen der Kontroverse geführt hat, weil es natürlich als weiterer Beleg ihrer Transfeindlichkeit galt.

Man sollte beiden Seiten mal zwei Jahre Twitter-Abstinenz verordnen, vielleicht würde sich das dann wieder beruhigen.


< antworten >