Thema:
Update Aquitanien und ein paar Gedanken zum Spiel flat
Autor: hoover2701
Datum:15.09.20 21:20
Antwort auf:Crusader Kings 3 (PC) von hoover2701

Es ist vollbracht! Noch zu Lebzeiten König Hugues II von Aquitanien ist das Kaiserreich Hispania entstanden. Anno Domini 1065 sind genug Provinzen im Kernland des De Jure-Reiches im Besitz Aquitaniens und so kann König Hugues II im stolzen Alter von 77 Jahren die Kaiserkrone aufsetzen.

Kaiser Hugues I von Hispania und seine Gattin Kaiserin Marquisa
[https://i.imgur.com/hdUJljd.jpg]

An das Gelb Hispanias muss ich mich jetzt erst einmal gewöhnen.

Europa im Jahr 1065 AD
[https://i.imgur.com/U15XXSk.jpg]

So, jetzt muss ich erstmal durchatmen und überlegen, wie es weitergehen soll. Das ist bei den Paradox-Grand-Strategy-Titeln ja eigentlich immer so: Wenn man ein gestecktes Ziel erreicht hat, ist immer erstmal ein bisschen die Luft raus. Ich könnte mir vorstellen, das Reich vorerst ein bisschen umzustrukturieren und ein paar Könige zu ernennen, damit ich nicht mehr 30 Herzöge als Vasallen, sondern nur 6-7 Könige habe. Dann könnte ich - wahrscheinlich weil ich nun ein Kaiserreich habe - die absolute Autorität der Krone einführen, was mich befähigen würde, meinen Nachfolger selber zu bestimmen - und zwar nur einen. Damit wird alles planbarer und übersichtlicher. Allerdings sind diese administrativen Änderungen auch immer eine Gefahr, weil natürlich die Vasallen absolute Kontrolle des Herrschers eher suboptimal finden. Wenn der dann auch bald stirbt, muss der Nachfolger das ausbaden und die Thronfolge hat sich bisher in CK3 immer als herausfordernd herausgestellt (was ich persönlich gut finde, weil es so immer spannend bleibt).

Ich würde auch gerne das Papsttum erneuern. Der Papst hat in meinem Spiel so gut wie keine Rolle gespielt, weil Rom immer wieder von den Aghlabiden eingenommen wurde. Da ich ohnehin strammer Katholik bin, würde das passen...

Ich könnte auch Aquitanien als selbständiges Königreich entlassen (ebenso die Bretagne), um zu sehen, was dann so passiert. Ich habe genug Verwandtschaft, die ich da auf den Thronsesseln platzieren könnte. Das würde der Situation auf jeden Fall ein wenig Würze geben und ich könnte mich auf das Hispanische Kernland konzentrieren, auch wenn ich zugeben muss, dass auch ein Vereinigtes Hispano-Aquitanisches Reich seinen Reiz hätte - "Reino Unido de España y Aquitania" hört sich gut an... :)

Jetzt wo ich das alles aufschreibe, kriege ich schon wieder Bock weiterzuzocken. Das Spiel übt einen derben Sog auf mich aus, ich glaube ich hatte noch nie so viel Spaß mit einem Spiel und derartige Gehirnkrämpfe beim Zocken, was Optionen und Wege dahin angeht. Das haben sie wirklich fantastisch hinbekommen. Was ich alles schon in den ersten 200 Jahren dieses Playthroughs gelernt und erlebt habe ist grandios. Ich habe im Jahr 867 begonnen und könnte theoretisch noch bis 1453 weiterzocken... Gerade mal ein Drittel - irre!

Positiv überrascht bin ich von der Tiefe der jeweiligen Elemente. das ist wirklich alles gut durchdacht und der Fokus auf die Charaktere und deren Entwicklung geht bei mir voll auf. Ich habe bislang Verwalter, Administratoren und Intriganten als Könige gehabt. Den Theologen und den Kriegsfürsten habe ich noch nicht vor die Nase gesetzt bekommen, aber das Spielgefühl war mit jeder Ausrichtung anders und interessant. Dazu kommt noch, dass die Charaktermodelle wirklich viel zur Stimmung und den entstehenden Geschichten beitragen und auch das Altern sehr glaubwürdig in den Gesichtern und an den Körpern abzulesen ist. Auch die Krankheiten sind richtig gut umgesetzt und entsprechend eklig.

Was die Zugänglichkeit angeht dürfte CK3 das bisher beste Einstiegsspiel für Leute sein, die sich bislang immer nicht getraut haben, den Paradox-Spielen eine Chance zu geben. Das Tutorial ist relativ kurz, aber dennoch vermittelt es die Grundzüge sehr gut und man hat Bock, sofort weiterzuspielen.

Was mich derzeit noch nervt ist insbesondere das Truppenmanagement. Warum kann  ich nur Truppen aus einer Provinz ausheben oder alle Truppen auf einmal ausheben? Warum kann ich nicht genau bestimmen, wie viele Truppen ich aufstellen möchte? Vielleicht habe ich es aber nur Dutzende Stunden übersehen und das geht irgendwie. Wenn, dann ist es aber grandios versteckt und das kann ich mir aufgrund des gut aufgeräumten UIs nicht vorstellen.

Was mir auch fehlt sind Statistiken oder "Ledgers", auf denen ich mir ein Gesamtüberblick über mein Reich und die Welt machen kann. Klar, man findet alle Infos auch so, aber eben nicht gesammelt an einem übersichtlichen Ort. Ich brauche mehr Spreadsheets! :)

Na gut, wenn einer Fragen hat oder mich beschimpfen möchte, dann bitte immer gerne! Ich finde es seltsam, dass hier anscheinend niemand das Spiel spielt, denn es ist ein sehr erwachsenes und herausforderndes Strategiespiel mit einem ausgeprägten Hang zu rollenspielartigen Erlebnissen. Das muss doch eigentlich den einen oder anderen hier interessieren, auch wenn PS5, XBox und neue Grafikkarten rauskommen. Ach so, dabei fällt mir noch ein, dass CK3 auf einem Ultrawide-Monitor (3440x1440) super funzt und aussieht!

Ach so, und das Spiel gibt's auch für lau im GamePass... Aber das wisst Ihr sicherlich...


< antworten >