Thema:
Re:Wird sicher ein paar verirrte Seelen geben... flat
Autor: REDDF1VE
Datum:18.10.19 00:48
Antwort auf:Re:Wird sicher ein paar verirrte Seelen geben... von Shoryuken

>>Das mag ja alles sein, die spannende Frage ist aber ja: Wie wird die Spielewelt in Zukunft aussehen? Wenn die Stores irgendwann in der Form nicht mehr existent sind, weil alles nur noch Abos und Streaming ist, ist eben die Frage: Wird es z.B. ein Gris oder Braid dann in den in diesen Abos gehen und werden dann irgendwann 90% der Spiele immer wieder für die nächste Konsolengeneration transferiert? Häufig wahrscheinlich ja, wenn mich ansieht, wie Nintendo bei ihren Spiele-Klassiker vorgeht.
>
>Die Frage wäre dann - wenn es so eine Streamingzukunft gibt, wer nutzt das dann und wer hat Bedarf an ollen Kamellen für altertümliche Technik? Wenn die Leute erstmal daran gewöhnt sind, dann bleiben ja nur Hardcore-Freaks übrig und ob die dann nicht andere Wege finden (beide genannten Titel gibt es bei gog.com ohne DRM, was wesentlich bequemer ist und garantiert länger überdauert als irgendwelche Originale oder ISOs).
>
>Ansonsten glaube ich nicht das dafür überhaupt ein Markt besteht - wie groß ist Braid, wie groß ist Gris. Wer würde das in der beschriebenen Zukunft überhaupt noch (einmal) spielen wollen?


Hätte man das nicht vor 20 Jahren auch über ein Spiel wie Harmful Park gesagt? Das mit gog.com ist ein gutes Argument, das stimmt.

>
>>Und dann gibt es ja häufig irgendwelche Lizenzprobleme. Siehe GTA, oder Sonic 3, dass seit einiger Zeit von Sega, so scheint es mir, nicht mehr verwendet werden darf (zumindest ist es weder in der aktuellen Mega Drive Collection wie auf dem Mega Drive Mini).
>
>Das ist hängt dann halt von Entwicklern ab, Musik sollte man ja einfach raus schmeißen können. Bei Sonic 3 ist es ja wohl etwas komplizierter, weil da ja an den Kompositionen selbst Beteiligung war. Aber da wird es Möglichkeiten geben, schon heutzutage kommen ja bereits Remakes/Remasters mit neuer Musik/Tonspuren raus - imho keine Hürde.


Naja, aber es ist dann ja nicht mehr das selbe Spiel, würde ich behaupten. Und der Wert des Originals, das noch die originale Musik enthält, dürfte sicher dadurch zumindest eher steigen.

>
>>Wenn die Online Stores von Sony und Co verschwinden (eventuell gar von Steam und Epic), weil alles nur noch Streaming ist, und die einzige Möglichkeit, an ein Gris oder Limbo oder zu kommen, die paar Tausen Limited Run Games-Spiele sind, dann sehe ich da schon potential.
>
>Das Szenario ist aber aktuell eher unrealistisch und ich bin mir ziemlich sicher das Enthusiasten Wege und Mittel haben (und bereit stellen) anders an die Sachen zu kommen. Und ansonsten bleibt die Frage wer genau das sein soll der sich gerade diese Spiele physisch wünscht und dann auch noch auf Plattformen die nicht PC sind (sie lungern ja eh alle schon digital rum, auf Festplatten und Speicherkarten). Da muss schon viel Glücksfall zusammenkommen damit da Potenzial entsteht (zumal beides keine Titel sind die man zwangsläufig spielen müsste, Gris funktioniert auch als YT-Mitschnitt ganz prima). Die haben vielleicht einen historischen Wert, aber der wird sich mit großer Sicherheit nicht in großer Wertsteigerung niederschlagen.


Ja naja, Mittel gibts aber irgendwo auch jetzt schon. Wer will, kommt an alle Spiele vor allem bis zur 16 Bit-Ära relativ problemlos als ROM ran. Und trotzdem sind einige Spiele aus dieser Ära echt teuer.
>
>Die meisten LRG/SLG/usw. Titel zielen ja eh auf die 16/32 Bit Generation ab und entsprechend fällt ja auch die Spielauswahl aus, was spricht davon Leute an die keine alten Säcke sind und in einer Streaming-Zukunft nicht eh schon im Altenheim sind?


Naja, warum sehe ich heute manche Leute aus Generationen Schallplatten kaufen, obwohl sie selbst der CD- oder bestenfalls Tape-Ära entsprangen? Ich habe das Gefühl, dass es schon diesen witzigen Effekt gibt, dass Leute in eine Nostalgie geraten, die gar nicht unbedingt die eigene ist sondern vielleicht eher die Generation zuvor. Wenn man sich anschaut, wer heute alles mit einem Space Invaders Logo oder so auf den Klamotten, der Handtasche, sonstwas rumläuft. Ich glaube, die Retro-Ästhetik ist nicht nur bei alten Säcken "cool". Stardew Valley wird sicher nicht nur von Leuten 35+ gespielt. Oder Minecraft. Ist zwar 3D, hat aber finde ich trotzdem zu teilen eine 16-Bit-Pixel-Retro-Ästhetik.

Ich habe zwar noch keine Folge Stranger Things gesehen. Aber die Serie huldigt meines Wissens sehr den 80ern. Dennoch wird sie anscheinend von vielen geschaut, die erst später geboren wurden. Letztens habe ich einen circa 14-Jährigen mit dem Stranger Things-Kapuzenpulli gesehen. Find ich schon interessant...

>
>>So lange PS4 und Switch-Konsolen nicht alle in 15 Jahren das große Massensterben hinlegen. Das ist bei der PS4 wohl wegen der Festplatte aber wahrscheinlicher, denke ich, als bei der Switch.
>
>Ich weiß nicht wie lange SD Karten halten oder wie robust die Switch an sich ist, dann hast ja auch noch die Akku-Problematik. Ich denke beide Maschinen sind nicht für die Ewigkeit und weit weniger langlebig als ein SNES oder Mega Drive. Und tendenziell geht der Trend ja eh zur Emu-Kiste.


Oder Analogie baut in 20 Jahren die Analogue Switch, die dann wieder Original-Spiele frisst... ;)

>
>
>>Naja, ich will damit ja nicht wirklich spekulieren. Ich verkaufe eigentlich eh nie Spiele. Aber wenn man sich fragt, ob man sich ein Spiel für 10 Euro als Download oder für 30 Euro als Box holt ist es schon ein schöner Gedanke, wenn man denkt, dass die Box Version vielleicht auch einen gewissen Wert erhält. :)
>
>Damit das passiert müssten sich eher Limited Run Sammler finden, und dann haste vielleicht Glück. Das Interesse bei der allgemeinen Zockerschaft scheint ja jetzt schon sehr gering zu sein, wenn physische Veröffentlichung nur via Nischenveröffentlichung passiert.


Kann sein. Aber die Spiele, die heute teuer sind, sind es oft deswegen, weil sie zu ihrer Zeit die Leute nicht so interessiert haben. Spiele am Ende der SNES-Ära, als die Grafik des SNES out war und die PlayStation das heiße Ding. Oder das 32X. Hat damals auch kaum jemanden interessiert. Heute zahlste für das System immer noch circa 200 Euro (damals 400 DM) und Spiele wie Knuckles Chaotix oder Kolibri mögen zwar nicht die 400 Euro wert sein, für die sie in der Regel bei eBay zum Sofort-Kauf-Preis angeboten werden, dürften aber dennoch einen Wert weit über ihrem damaligen Kaufpreis haben.

Oder um wieder zu den Schallplatten zu kommen. Als so Anfang der 80er die CD kam hätte wohl kaum jemand gedacht, dass 35 Jahre später Schallplatten immer noch (oder wieder) eine Relevanz haben werden. Wieso kaufen sich Laute heute in Zeiten von Spotify noch Schallplatten? Gebraucht? Zu Preisen, die man damals für die Platten im neuen Zustand bezahlt hat?

>
>Ich denke eher das wir noch eine Zeit erleben werden wo Besitz und Horten von Zeug als altmodisch und überholt angesehen wird und Spielesammlung im Regal dann so'n alte Leute-Ding ist, was mit den Leuten ausstirbt die PS2 noch mitgemacht haben.


Hmm, mal sehen. Kann gut sein. Aber vielleicht wird es auch in Zeiten, wo wir immer mehr Geld für Streaming und ähnliches ausgeben, für immer mehr Dinge, die wir eigentlich gar nicht mehr besitzen, sondern nur Nutzungslizenzen erwerben, auch in Teilen der Bevölkerung eine bewusste Gegenbewegung geben.

Insgesamt kann ich dein Argumente gut nachvollziehen. Kann gut sein, dass du recht behalten wirst. Aber mal sehen. Hättest man 1990 jemandem gesagt, dass in 30 Jahren wieder mehr Schallplatten als CDs verkauft werden, wäre man wohl auch, mit ähnlichen Argumenten wie Deinen (Wer braucht das zu Zeiten von CDs? Die heute Jugend ist doch eh nicht nostalgisch für Vinyl, raum sollten die sich je dafür interessieren?), für etwas verrückt erklärt worden ;)


< antworten >