Thema:
Re:Spencer-Interview flat
Autor: denda
Datum:11.06.19 21:03
Antwort auf:Spencer-Interview von X1 Two

>Das 4x One X wurde mittlerweile zurückgenommen. Laut Spencer (nicht hier, sondern bei Variety) ist es 4x CPU. Zur GPU kann man hier mehr rauslesen. Die Grafik soll verbessert werden und die Framerate. Damit sind wir wieder eher bei 12 TF GPU. Scarlett wird One X mit 4K/60 und Raytracing on top.
>


4x AMD-Jaguar ist vermutlich in etwa die Leistung eines i7? Jedenfalls klingt das sehr plausibel. Ich wäre ja weiterhin sehr überrascht wenn wir mehr als 15 TFlops GPU-Leistung sehen werden. Digital Foundry hatte bei einem Ende 2019-Release auf maximal 12 Teraflops getippt. So viel mehr sollte da ein Jahr später nicht drin sein. Sicherlich keine 24 TFlops...ich habe nicht viel Ahnung von der Materie, aber so viel, dass mir das extrem unwahrscheinlich, wenn nicht gar unmöglich erscheint.

>Vor allem aber scheinen alle Konsolen bis auf Weiteres weiter unterstützt zu werden. egal ob One, One S, One X oder Scarlett (oder xCloud) - alle spielen die gleichen Spiele. Das deutet schon mal auf die Preisgestaltung hin. One S wird sich bei $200 einpendeln, One X bei $350 und Scarlett geht auf $499. Darüber ist PC, darunter xCloud. Du hast eine SKU für 1080p/30, eine für 4K/30 und eine für 4K/60. Lockhart macht so lange Sinn (als 1080p/60-SKU) wie man die Hardware in den Serverzentren nutzen kann, aber das ist jetzt unwahrscheinlicher geworden.
>


Dass sie die alten Konsolen als Altlasten mit durchziehen wollen finde ich einerseits lobenswert, andererseits wird dann weiterhin die Jaguar-CPU ihr diabolisches Werk verrichten und Next-Gen-Titel ausbremsen, da diese auch dort irgendwie laufen müssen. Ich wünsche man wird diese Aufwärtskompatibilität relativ rasch fallen lassen. Die CPU war jetzt viel zu lange eine echte Bremse- nun wo eine wesentlich bessere CPU am Horizont wartet, sollte die zur Verfügung stehende Pofa uneingeschränkt abgerufen werden können.
Beste Grüße
denda


< antworten >