Thema:
Erster Durchgang geschafft. flat
Autor: wantan
Datum:15.03.19 17:57
Antwort auf:The Occupation (multi) von wantan

Puh, das war nicht leicht. Es gibt so unglaublich viel zu sehen und zu entdecken während der Spielzeit, und man muss immer die Zeit im Auge behalten damit man seine Termine nicht verpasst.
Jede Entscheidung hat Konsequenzen, zu allem Überfluss darf man sich außerdem beim Spionieren außerhalb des öffentlich zugänglichen Bereichs in Gebäuden nicht erwischen lassen. Außerdem sollte man tatsächlich wie in guten alten Zeiten Block und Stift parat legen, denn viele wichtige Informationen kann man sich einfach nicht merken.
Einmal konnte ich eine Verabredung nicht wahrnehmen weil ich vorher vom Sicherheitsdienst rausgeworfen wurde, folglich dessen sind mir evtl. wichtige Informationen dabei flöten gegangen.
Die Spielzeit liegt aber weit über 4 Stunden. Man spielt nämlich immer abwechselnd 2 verschiedene Personen, und nur wenn man als Reporter Harvey Miller auf seinen nächsten Termin wartet läuft effektiv die Zeit ab welche man nutzen muss um Hinweise zu finden.
Meinen letztes Meeting habe ich komplett ignoriert, um mich vollständig auf meine Recherche inkl. Rätsel lösen im Gebäude zu konzentrieren. Zeitlich lag ich 2 Stunden hinter dem Zeitlimit, was aber trotzdem kein Problem darstellte. Ich konnte das Spiel ganz normal abschließen, auch wenn mein erreichtes Ende nicht so wirklich gut war.
Ist halt Politik, sowas verlernt man hier ;)

Immerhin weiß ich jetzt wie ich für den nächsten Durchgang ungefähr vorgehen muss, was ich verpasst habe, und was ich sofort erledigen kann ohne mir den Wolf zu suchen. Insgesamt hatte ich eine Menge Spaß dabei und ja, es gab hin und wieder ein paar Grafikbugs, aber jetzt nichts was das Spiel unspielbar machen würde.
Einzig und alleine die nicht konfigurierbare Steuerung ist sehr gewöhnungsbedürftig. Oft glaubt man tatsächlich das Spiel funktioniert nicht, dabei drückt man einfach permanent die falsche Taste. Auf dem PC sollte das alles etwas einfacher funktionieren.

Ein absoluter Pluspunkt ist das Voiceacting, was durchweg glaubwürdig und gut gelungen wirkt.


< antworten >