Thema:
Bomb Chicken [Switch, PC] flat
Autor: token
Datum:24.08.18 13:12

Ich zock es gerade nebenbei und denke der Titel ist charmant und interessant genug um mit einem eigenen Thread gewürdigt zu werden.

Bomb Chicken ist ein Titel der den Spirit der 16Bit-Zeiten einfängt, was ihn jedoch so charmant macht ist dass er nicht einfach nur look und ein gängiges Genre kopiert, oder so eine Genrekopie mit gerade hippen Trends wie Crafting oder Survival vermengt, sondern dass er einfach nur dem damaligen Designzeitgeist folgt und etwas ganz eigenständiges auf den Weg bringt.

Heißt, humorvolles Maskottchen und ein kreativer Kniff beim Spielprinzip.
So liefert man hier einen Mix aus Platformer und Knobelspiel. Man steuert ein mutiertes Huhn das statt Eiern Bomben legt. Diese Bomben verhalten sich wie man es von Bomberman kennt, sie haben einen Timer und gehen nach paar Sekunden hoch. Können aber auch durch Kontakt mit Gegnern sofort getriggert werden, und wenn eine Explosion eine noch tickende Bombe erfasst entsteht eine Kettenreaktion.

Die Steuerung und Fähigkeiten sind extrem simpel, links, rechts, Bombe legen. That's it und dabei bleibt es. Zudem kann man eine Bombe auch von der Seite anstupsen, dann rast sie auf der horizontalen los und explodiert wenn sie auf ein Hindernis trifft oder wenn vorher der Timer ausläuft. Dabei rollt die Bombe nicht, es gibt kein Schwerkraftprinzip, eine angestoßene Bombe fliegt einfach nach links oder rechts und überwindet dabei auch Abgründe.

Dabei gibt es auch kein Limit an gelegten Bomben, da kann man raushauen was die Poperze hergibt, und wenn man eine Bombe legt, dann transportiert das einen in der Vertikale nach oben. Wenn man also mehrere Bomben hintereinander legt werden diese gestapelt, und unser Huhn kann so etwa höher gelegene Plattformen erreichen. Springen kann es nicht. Sehr wohl jedoch sobald es in der Luft ist seitlich Wegstrecke machen, so wie man es von J'n'Rs gewohnt ist.

Ich hab jetzt etwa die Hälfte der Level gemacht und bislang wird dieses simple Prinzip sukzessive mit neuen Levelelementen angereichert die neue Herausforderungen anbieten, also auch Gegnerkonstellationen oder Schalterrätsel. Dabei scheint das Spiel nicht sonderlich umfangreich zu sein, wiederholt sich in seinen Aufgabenstellungen aber auch nicht großartig sondern liefert immer wieder neue Ideen und Elemente die das was man bis dahin gelernt hat um neue Problemstellungen ausbauen.

Als weiteres Element gibt es in den Screens Edelsteine die man sammeln kann. Mit Edelsteinen kann man sich weitere Herzcontainer kaufen. Ein Level besteht hierbei aus mehreren Screens, stirbt man, startet man im gleichen Screen von vorne und ein Herzcontainer wird verbraucht. Sind alle Herzcontainer verbraucht startet man den Level wieder von vorn. Praktischerweise speichert das Spiel nach der Bewältigung eines Screens die im Screen erbeuteten Edelsteine, und Edelsteine in Screens sind in der Regel nach einem Risk Reward Prinzip gestreut. Gemeisterte Level kann man auch wiederholen um da verpasste oder bewusst liegen gelassene Edelsteine abzuräumen. Entsprechend kann man hier auch schön komplettieren oder auch mal backtracken wenn einem noch paar Steine für den nächsten Herzcontainer fehlen.

Bomb Chicken ist unheimlich charmant, recht kreativ, kurzweilig und in all seinen Komponenten äußerst kompetent umgesetzt. Dabei erreicht es zu keinem Zeitpunkt die Genialität eines Braid, weiß aber dennoch durchgängig gut zu unterhalten. Es ist eines dieser Spiele die wenn sie zur SNES-Zeit erschienen wären, keine Geschichte geschrieben hätten, an das aber dennoch jeder mit einem Schmunzeln im Gesicht gerne zurückdenken würde, also Spiele wie etwa Treasure Island Dizzy oder James Pond.

Wer Lust auf einen sympathischen und unkomplizierten Geschicklichkeitsknobler hat den man immer wieder mal kurz anschmeißen kann, findet hier ein eigenständiges und erfrischendes Kleinod.


< antworten >