Thema:
Re:Kurze Frage zur Story bzw. Charaktere flat
Autor: Ness
Datum:19.07.18 12:35
Antwort auf:Kurze Frage zur Story bzw. Charaktere von Scarface

>Das Spiel ist endlich mal ein Switch Spiel, dass mich komplett anspricht. Das Kotaku Review hat mich aber etwas abgeschreckt.
>
>Hat die Party untereinander absolut keine Interaktionen während des Verlaufs? Also irgendwelche Dialoge je nach Charakterkonstellation oder markante Sprüche je nachdem was passiert?
>
>Gibt es Zwischensequenzen, in denen die Crew miteinander interagiert oder gar keine?
>
>Schadet die Umsetzung der Atmosphäre? Ich werde mir das Spiel auf jeden Fall in den kommenden Wochen holen, will mich aber etwas darauf einstellen um nicht dann enttäuscht zu sein.
>
>Für mich kam das in den previews wie ein storybasiertes jrpg vor. Wie wichtig ist denn der Aspekt tatsächlich oder fehlt die Story sowieso eher flach aus?


Es sind tatsächlich acht kleine Geschichten und keine epische Geschichte von acht Helden gegen einen großen Bösewicht. Die einzelnen Geschichten sind auch eher bodenständig gehalten und jeder in der Truppe verfügt über eine andere Motivation. Einige der Kapitel sind sehr schön gestaltet, während andere etwas langweilig sind. Gerade die Einstiegskapitel dienen lediglich dazu den Charakter und die Reisemotivation vorzustellen. In der Regel werden die Geschichten mit weiterem Verlauf spannender und ich mag eigentlich alle Charaktere und verfolge ihre Geschichten gerne weiter.

In den ersten Kapiteln der jeweiligen Charaktere gibt es keine wirkliche Interaktion, ab dem zweiten Kapitel gibt es zumindest das "Reisegeplänkel", sodass man auf Wunsch einen Dialog zwischen zwei Charakteren in der Gruppe abspielen kann. Die Dialoge beziehen sich in der Regel auf das aktuelle Geschehen in einem Kapitel und sorgen ein bisschen dafür, dass das Gefühl einer Gruppe entsteht. Mich stört es aber auch nicht sonderlich, dass der Fokus diesmal auf einzelne Personen liegt und die Interaktion so gering ausfällt. Man muss sich halt darauf einlassen können. Wer hier eine epische Story wie bei FF6 erwartet, der wird eher enttäuscht sein. Dafür bietet Octopath Traveler acht nette Geschichten und ungemein viel Freiheit, da man prinzipiell stets selber auswählen kann welche der Geschichten als nächstes weiterverfolgt werden soll.

Mein größter Kritikpunkt ist weniger die fehlende Interaktion oder der Fokus auf kleinere Geschichten, sondern der nahezu identische Verlauf der Kapitel: Ankunft in Stadt -> Mit Personen reden -> Dungeon besuchen -> Boss besiegen. Octopath Traveller ist ein wunderbares Spiel und macht durch das tolle Kampfsystem sowie die große Entscheidungsfreiheit auch schnell süchtig, aber überraschende und erinnerungswürdige Momente fehlen ein bisschen.


< antworten >